Startseite | Impressum | Kontakt

Fang den Landrat 2010

07.12.2010 Asante Sana, Mr. Luttmann

Im Oktober haben Mistböcke und -bienen "unsere" Kinder in Kikambala besucht. Dank unserer Aktion "Fang den Landrat" im August verbrachten die Kinder einen tollen Tag im Erlebnisbad "Wildwater" in Mombasa.
Um dem Landrat den Dank der Kinder aus Kikambala für seinen Einsatz zu überbringen, besuchten Böcke und Bienen vor Kurzem Landrat Hermann Luttmann. Hierüber berichtete die Rotenburger Kreiszeitung, leider vesäumte es der freundliche Redakteur darauf hinzuweisen, dass diese Aktion eine Tat des "Internationalen Stammtisch der Mistböcke und -bienen" war. Da er sonst immer wohlwollend über die Aktionen der Böcke und Bienen berichtet, sei ihm das verziehen.

15.08.2010 Landrat war nicht zu packen

Landrat Hermann Luttmann sprintet los

(Foto: Heinz Goldstein)

Böcke erlösen 441,46 Euro
Schon früh am Morgen hatte Landrat Hermann Luttmann angekündigt, wohl so um die 6,5 Minuten für eine Runde um den Weichelsee zu benötigen. Entsprechend ging es am "Wettschalter" rund. Gut 100 Tipps zwischen drei und 22 Minuten gingen ein. Letztlich gewann dann Andrea Ohlandt die 100 Euro. Der Landrat hatte, wie von Andrea getippt, lediglich 5.30 Minuten benötigt und das war ja fast schon rekordverdächtig.
Die schnellsten Läufer jedoch toppten diese Zeit nochmals um 25/27 Sekunden. Der 20-jährige Dennis Bruns kam, dicht gefolgt von Niels Halatsch, bereits nach 5.05 Minuten ins Ziel. Diese traumhaften Zeiten werden im nächsten Jahr wohl kaum noch zu verbessern sein.

Bienen und Böcke zeigten sich nach dem Lauf mehr als zufrieden. Durch Startgelder und Tippgebühren sind genau 441,46 Euro in die Kasse gekommen. Das Geld wird schon Anfang Oktober Kindern in Kenia zugute kommen. Insgesamt fünf Leute vom Stammtisch werden das Heim in ihrem Urlaub besuchen und die Summe vor Ort sinnvoll einsetzen. Auch für 2011 planen die Böcke wieder einen Lauf. Hinter dem Landrat soll nach 30 Sekunden eine prominente Person starten, 15 Sekunden später alle Verfolger. Dieser Lauf verspricht also noch mehr Spannung im Rahmen des 7. Specht Beach Pokal.

09.08.2010 Landrat verschenkt 15 Sekunden

Stoppt die Zeit: Ronolulu-Chef Roland Nickel

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Wer läuft mit rund um den Weichelsee?
Die Leute vom Stammtisch der Mistböcke und -bienen haben alle Vorbereitungen abgeschlossen. Die Aktion "Fang den Landrat" kann wie geplant am Samstag, 14. August um 17 Uhr gestartet werden. Und nachdem die Strecke amtlich vermessen wurde und 100 Meter kürzer als angenommen ist, hat Landrat Hermann Luttmann seinen Vorsprung auf 45 Sekunden reduzieren lassen. Geübte Mittelstreckler haben nun tatsächlich die Chance, mit Luttmann gemeinsam über die Ziellinie zu laufen.
Für den sportlichen Wettkampf sind bisher nur wenige Anmeldungen eingegangen. Die Böcke hoffen nun noch kurzfristig auf viele Nachmeldungen, denn nur dann kann auch die Urkunde gleich vor Ort ausgehändigt werden. Wer sich erst am 14. August anmeldet, der muss dann ganz einfach die Post abwarten. Gestartet wird übrigens auf dem Wanderweg vor den Spielfeldern des Specht Beach Pokal. An gleicher Stelle ist auch der Zieleinlauf mit der Zeitmessung durch Ronolulu-Chef Ronald Nickel zu finden.
Die Veranstalter weisen nochmals darauf hin, dass sich an der Laufaktion wirklich alle Menschen beteiligen können und sollen. Kinder bis zu 14 Jahren werden neben einer Urkunde auch noch mit einem tollen Knolli-Schlüsselanhänger für ihre aktive Teilnahme belohnt. Die benötigte Zeit spielt keine Rolle, sie ist nur für die Athleten wichtig, die gleich hinter Hermann Luttmann starten. "Die Eingangskontrolle bleibt eine Stunde geöffnet und es wäre toll, wenn selbst Wandergruppen und Menschen in Rollstühlen teilnehmen würden", so Petra Berghaus von den Mistbienen, die für die Abwicklung des Laufes verantwortlich zeichnet. Erwähnt werden muss auch noch einmal, dass alle Startgebühren für einen guten Zweck gespendet werden. Das gilt auch für den Tipp der Laufzeit für den Landrat.

06.08.2010 Laufstrecke ist auch vermessen

Die Mistbienen haben gemessen

wie weit der Weg rund um den See ist (Foto: Heinz G. Gehnke)

Einmal um den Weichesee ist 1.596 Meter
Zu raten, wie lange wohl Rotenburgs Landrat Hermann Luttmann benötigt um einmal rund um den Weichelsee zu laufen, ist gar nicht so einfach. Die Schätzungen gehen derzeit von fünf bis neun Minuten. Immer wieder tauchte auch die Frage auf, wie lang die Strecke denn nun tatsächlich ist. Also haben sich die Frauen vom Stammtisch der Mistböcke und -bienen auf den Weg gemacht, die Strecke ganz offiziell zu vermessen.
Wer den optimalen Weg findet, der muss exakt 1.596 Meter zurücklegen, also gut 100 Meter weniger als zunächst angenommen. Am 14. August um 17 Uhr steigt das Spektakel in der Nähe das Strandhouse. Sportler und Jogger, Wanderer und Spaziergänger sind gebeten, eine Runde für die Gesundheit zu machen und dabei gleichzeitig Kindern in Not zu helfen. Es darf auch getippt werden, wie lange der Landrat unterwegs ist. Für den exakten Tipp gibt es 100 Euro auf die Hand. Sollte kein richtiger Tipp abgegeben werden, kommt der grüne Schein mit in die Spendenkasse.

01.08.2010 Einen Knolli für alle Kinder

Auch Lemayian macht mit

und freut sich auf den Schlüsselanhänger (Foto: Heinz G. Gehnke)

Um den Weichelsee laufen und helfen
Natürlich steht der Versuch, Landrat Hermann Luttmann beim Lauf rund um den Weichelsee einzuholen, im Interesse vieler Sportler. Aber auch alle anderen Leute sollen sich auf die Verfolgung machen. Dabei ist es völlig egal, wie lange der Lauf oder Marsch dauert. Wenn am 14. August um 17 Uhr der Startschuss zum Weichelsee-Goldcup fällt, sollen sich auch viele Kinder auf den Weg machen. Der Lohn für alle Teilnehmer bis zu 14 Jahren ist neben einer Urkunde auch ein toller Knolli-Schlüsselanhänger, aber zusätzlich noch das tolle Gefühl, Kindern in Kenia geholfen zu haben.
Alle Langsamläufer und Wanderer helfen mit der Zahlung eines Startgeldes in Höhe von fünf Euro bei den großen und 2,50 Euro bei den kleinen Leuten einem Heim für Weisen-kinder in Kenia. Schon im September fliegen Regina und Hans-Jörg Specht nach Mombassa um direkt vor Ort zu helfen. Die Sponsoren des Beach Pokal verbinden einen Urlaub mit der Hilfsaktion im Distrikt Kilifi, rund 40 Kilometer nördlich von Mombassa. Dort leben weit mehr als 50 elternlose Mädchen in einem Heim. So ist nur allzu verständlich, dass sich die Leute vom Stammtisch der Mistböcke und -bienen viele Teilnehmer wünschen.
Wer nun überhaupt nicht laufen oder mitgehen mag, der kann sich auch helfen, im dem er einen Tipp abgibt, wie lande der Landrat für die Umrundung des Sees an Zeit benötigt. Selbst das Spendenschwein "Piggy Benki" kommt mit einem riesigen Hunger an den Weichelsee. Die Veranstalter des Specht Beach Pokal sind ganz sicher, tollen Sport mit einer Hilfsaktion koppeln zu können, bei der nun wirklich jedermann mitmachen, sei es als Läufer/Wanderer oder als eben als Ratefuchs. Übrigens bekommen alle Leute, die schon vorher dem Startschuss wissen, wie schnell der Landrat sein wird, einen original Rotenburger Glückstaler geschenkt. Außerdem wird unter allen richtigen Tipps ein Geldpreis in Höhe von 100 Euro ausgelost.

29.07.2010 Jetzt geht es um die (Curry-)Wurst

Currywurst für den Sieger...

Strandhouse-Mitarbeiterin Merle lädt ein. (Foto: Heinz G. Gehnke)

Der Sieger darf kostenlos schlemmen
Die Diskussionen um den Ausgang der Aktion "Fang den Landrat" werden immer intensiver geführt. Kaum jemand glaubt, dass ein Läufer einen Vorsprung von einer Minute gegenüber Landrat Hermann Luttmann bei einer Umrundung des Weichelsees aufholen kann. Nun lockt sogar Strandhouse-Betreiber Ulrich Schorpp mit einem ungewöhnlichen Angebot. Der Sieger der Aufholjagd darf nach Bekunden des Wirtes an einem Tag soviel Curry-Würste essen, wie er nur mag oder vertragen kann. Auch diese kuriose Idee hat einen sehr ernsten Hintergrund.
Schon lange bevor die Laufidee beim Stammtisch der Mistböcke geboren wurde, hatte das Bistrorant am Weichelsee Besuch vom wohl bekanntesten Chefkoch der Region, der eigentlich Speisen zubereitet, die mit Sternen überstrahlt werden. Er verkündete vor zahlreichen Gästen, hier am Weichelsee die wohl in der Region beste Currywurst gefunden zu haben. Nicht nur er selbst, auch Ehefrau und Sohn ließen sich die Creation der Strandhouseküche dann auch genüsslich schmecken. So macht nun die Kunde der Weichelsee-Wurst überall die Runde und da lag es für Schorpp nur nahe, auch dem Sieger des Weichelsee-Goldcup seinen kulinarischen Hit zu präsentieren.
Der Lauf startet im Rahmen des Specht-Beach-Pokal am 14. August um 17 Uhr am Ufer des Weichelsee nahe dem Strandhouse. Eingeladen zur Teilnahme an dem Spaß sind kleine wie große Leute, die ein Herz für Kinder haben und sich mit einer kleinen Startgebühr am Spaß beteiligen möchten. Wer nicht mitlaufen oder -gehen möchte, der kann sich auch am Ratespiel beteiligen. Die Frage lautet: Wie viel Zeit benötigt Landrat Hermann Luttmann zur Umrundung des Sees? Notiert werden müssen Minuten und Sekunden. Ein weiterer Hinweis: Sportler werden zur Verfolgung des Landrates in die erste Reihe gestellt.

25.07.2010 Fängt Niels den Landrat?

Hat den Pokal schon mal begutachtet:

Triathlet Niels Halatsch (Foto: Heinz G. Gehnke)

Niels kann es vielleicht schaffen - Roland Nickel setzt auf Mitarbeiter
Einen Blick in Richtung Weichelsee-Gold-Cup hat Triathlet Niels Halatsch schon mal riskiert. Ob die Auszeichnung jedoch Platz in seinem Pokalschrank in Mulmshorn findet, das steht noch in den Sternen. Roland Nickel, Chef im Erlebnisbad Ronolulu, nickt zuversichtlich, wenn er nach der Meinung zu seinem Mitarbeiter gefragt wird. Es geht um einen Lauf rund um den Weichelsee, den Niels am 14. August nur allzu gern gewinnen möchte, denn neben dem Goldcup bedeutet dieser Lauf auch, schneller als Landrat Hermann Luttmann gewesen zu sein.
Nickel kann seinen Fachangestellten im Bäderdienst schon recht gut einschätzen, denn er trainiert den 22-jährigen in der Disziplin Schwimmen. Laufen und Radfahren hingegen lernt der Blondschopf bei seinem Vater. Niels hat die Strecke rund um den See auch schon einige Male zurückgelegt, ist aber nicht sicher, ob er wirklich 60 Sekunden Vorsprung gegenüber dem Landrat aufholen kann. Braucht er eigentlich auch gar nicht, denn wenn er hinter Luttmann als erster ins Ziel läuft, bekommt er den Pokal schon wenige Minuten später überreicht.
"Nun mag es natürlich sein", so Trainer Roland Nickel, "dass es Läufer gibt, die seinen Schützling hinter sich lassen können". Die müssen aber zunächst einmal ihre Teilnahme anmelden und dann auch noch am 14. August um 17.01 Uhr gut in Form sein. Wenn Landrat Luttmann schon eine Minute auf dem Weg ist, folgen die Mittelstreckler. Aber auch langsame Läufer oder Wanderer dürfen und sollen mit von der Partie sein. Schließlich zählt der olympische Gedanke der Teilnahme fast soviel wie ein Sieg. Mit welchen Ergebnis Niels Halatsch rechne, wollte er natürlich nicht rausposaunen. Schließlich sollen ja möglichst viele Leute ihren Tipp abgeben, wie lange der Landrat für die rund 1700 Meter lange Strecke durch die grüne Natur an Zeit benötigt.

14.07.2010 Der Goldpokal ist da

Merle vom Team Strandhouse

mit dem Weichelsee-Gold-Pokal 2010 (Foto: Heinz G. Gehnke)

Auch der olympische Gedanke zählt
Merle, der gute Geist des Strandhouse am Weichelsee hat ihn bereits in den Händen gehalten und bestaunt. Sie selbst wird ihn wohl aber nicht gewinnen, den Weichelsee-Gold-Pokal 2010. Merle wird sich um das leibliche Wohl de Gäste des Specht-Beach-Pokal kümmern, aber am 14. August doch mal einen Blick riskieren, wer denn nun am dichtesten zum Landrat auf-schließen kann, wenn dieser eine Runde um die Weichelsee läuft.
Landrat Hermann Luttmann startet um genau 17 Uhr seine Seeumrundung und möglichst viele Verfolger sollen genau 60 Sekunden später gestartet werden. Experten sagen, der Chef des Landkreises sei nicht einzuholen. Das aber soll ja auch nicht unbedingt passieren, denn Sinn der Aktion ist es, eine Runde mitzulaufen, egal wie viel Zeit dafür benötigt wird. Der olympische Gedanke des Dabeiseins zählt und hilft gleichzeitig Kindern in Not. Große Leute werden nämlich um ein Startgeld von fünf Euro gebeten, kleine zahlen die Hälfte.
Für alle Langsamläufer oder Wanderer gibt es in jedem Fall auf Wunsch eine Erinnerungsurkunde. Außerdem darf die Laufzeit des Landrates geschätzt werden. Wer richtig liegt, kann schnell 100 Euro gewinnen. Tippscheine und Anmeldeformulare sind bereits gedruckt und können auch schon abgegeben werden. Annahmestellen sind eingerichtet am Weichelsee im Strandhouse, bei Specht Erdarbeiten, im Aloha und natürlich im InfoBüro der Stadt Rotenburg (Wümme).

06.07.2010 Fang den Landrat!

Wollen den Landrat jagen lassen:

Die Leute vom Stammtisch (Foto: Regina Specht)

Der int. Stammtisch der Mistböcke und -bienen veranstaltet am Samstag, 14. August um 17 Uhr im Rahmen des Specht Beach Cup den Lauf "Fang den Landrat" rund um den Weichelsee in Rotenburg (Wümme). Teilnehmen kann jedermann, völlig unabhängig von Alter, Geschlecht oder Herkunft. Jeder Teilnehmer hat eine Startgebühr zu entrichten. Dem Sieger wird der "Goldene Weichelsee-Cup" überreicht. Alle Teilnehmer erhalten auf Wunsch eine persönliche Erinnerungsurkunde.

Ablauf: Landrat Hermann Luttmann startet am 14. August um 17 Uhr zu einem Lauf rund um den Weichelsee. 60 Sekunden später starten alle Verfolger. Ziel ist es, den Landrat einzuholen. Sieger ist, wer zuerst den Weichelsee vollständig umrundet und die Ziellinie überschritten hat.

Anmeldung: Die Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen. Anmeldeschluss ist am Mittwoch, 11. August um 18 Uhr an der Gewinnausgabe der Tombola für den Specht Beach Cup. Die Anmeldegebühr beträgt fünf Euro für jeden Starter. Alle Startgelder werden ohne Abzug an die Kinderhilfe Kenia überwiesen. Das Startgeld ist mit Abgabe der Anmeldung zu entrichten und wird bei einem Teilnahmeverzicht nicht erstattet.

Meldestelle: Anmeldungen können abgegeben werden bei: Erdarbeiten Specht, Otto-von-Guericke-Straße 10, InfoBüro der Stadt Rotenburg (Wümme), Große Straße 1 und beim Strandhouse am Weichelsse, Bremer Straße 48.
Anmeldeschluss ist Mittwoch, der 11. August 2010
am 18 Uhr an der Gewinnausgabe der Tombola für den "Specht Beach Cup 2010".

06.07.2010 Tipp die Rundenzeit vom Landrat...

Sie können/wollen nicht mitlaufen am 14. August?
Dann könnten/sollten Sie aber zumindest tippen, wie viel Zeit der Landrat benötigt, um den Weichelsee vollständig zu umrunden. Sagen Sie voraus, wie viele Minuten und Sekunden Hermann Luttmann laufen wird. Für den exakt richtigen Tipp können Sie schon in der Woche nach dem Wettlauf 100 Euro in Ihren Händen halten. Sollten mehrere richtige Tipps abgegeben werden, entscheidet das Los. Alle Tipper mit dem richtigen Ergebnis erhalten auf jeden Fall einen original Rotenburger Glückstaler. Also Tippschein ausfüllen und rechtzeitig abgeben. Viel Glück!

© 2017 Mistböcke Rotenburg
Restaurant Aloha Internetservice ROWnet.de