Startseite | Impressum | Kontakt
Sie sind hier: Startseite » Über uns » Internes

Internes

16.11.2017 Heißer Punsch für alle Passanten

Advents-Aktion am 2. Dezember 2017

Wir läuten die Adventszeit ein
Ganz genau einen Tag vor dem 1. Advent wollen wir uns bei allen Rotenburgern für die tatkräftige Unterstützung bei Hilfsaktionen bedanken. Vor dem Rudolf-Schäfer-Haus wird eine kleine Hütte stehen und darin wird alkoholfreier Punsch erwärmt und dann zwischen zehn und 12.30 Uhr an die Passanten kostenlos verteilt. Die Aktion soll Start in eine besinnliche Adventszeit, aber auch ein Dankeschön für die Unterstützung der Arbeit der Akteure sein.
"Wir haben durch viele Bürger in den vergangenen 15 Jahren tatkräftige Unterstützung erfahren dürfen. Es ist also an der Zeit, einmal Danke zu sagen und darauf den Becher zu erheben", erzählt der Präsi und freut sich auf viele Leute, die kurz verweilen und sich ein wenig verwöhnen lassen. Der Dank geht vor allem an die Leute, die Briefmarken, Brillen, Münzen oder Apothekentaler gesammelt und gespendet haben. Aber auch die zahlreichen Besucher der Veranstaltungen im Wachtelhof haben dafür gesorgt, dass beispielsweise viele Kinder unterstützt werden konnten.

29.10.2017 Cool-Tour 2018

Habt ihr Bock auf Grünkohl?

Jetzt anmelden und mitmachen! Unser Freddy ist schwer im Gange. Er soll sogar schon nachts mit Taschenlampe in der Ahe gesehen worden sein. Aber warum macht der das? Okay - er darf das. Freddy heckt für uns alle etwas tolles aus, nämlich eine "Cool-Tour". Hatten wir dieses Jahr schon, mag der eine oder andere denken. Stimmt genau und weil wir ja 2x Winter und nur 1x Sommer im Jahr haben , findet der Ausmarsch der Bienen und Böcke mit Gästen erst am 3. Februar 2018 statt.(Mehr Info... Bitte auf dei Abbildung <klicken>...) (Foto: Heinz G. Gehnke)

29.10.2017 Habt ihr Bock auf Grünkohl?

Auch Vierbeiner mischen mit

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Jetzt anmelden und mitmachen!
Unser Freddy ist schwer im Gange. Er soll sogar schon nachts mit Taschenlampe in der Ahe gesehen worden sein. Aber warum macht der das? Okay - er darf das. Freddy heckt für uns alle etwas tolles aus, nämlich eine "Cool-Tour". Hatten wir dieses Jahr schon, mag der eine oder andere denken. Stimmt genau und weil wir ja 2x Winter und nur 1x Sommer im Jahr haben , findet der Ausmarsch der Bienen und Böcke mit Gästen erst am 3. Februar 2018 statt. Freddy meint, wir sollten so ab 14.30 Uhr aus dem Winterschlaf erwacht sein und in der Nähe der Jägerlaube beim Restaurant "Am Ahe Wald" eintreffen. Um 15 Uhr fällt der Startschuss für eine unterhaltsame Fußwanderung auf genau der Strecke, die Freddy gerade auf Beschaffenheit, Breite, Schlaglöcher und Ausleuchtung untersucht. Unterwegs wird es Aufgaben zu lösen geben und wenn alle die Prozedur überstanden haben, begeben wir uns im Restaurant auf die Suche nach dem neuen Kohlkönig/die Kohlkönigin. Also lasst Tage zuvor das Essen ein wenig reduzierter ausfallen. Wer am meisten vom Grünen Kohl, dem Kassler und den Kartoffeln vertilgen kann, der darf als König oder Königin der gesamten Truppe eine Runde Medizin spendieren. Da lohnt es doch, einmal so richtig zuzuschlagen. Also meldet Euch bei Freddy an damit er nicht allein durch die Auen pirschen muss. An Kosten kommen so in etwa 20 Euro auf euch zu für Essen und einem Freigetränk (Bier, Cola, Wasser) und der Versorgung unterwegs.

31.07.2017 Eine Biene unter der Haube

Die Lütte mit ihrem Holger

(Foto: Freddy Lützow)

Jetzt ist es amtlich. Unsere Biene "Die Lütte" ist unter der Haube. Da hat es doch ein junger Kerl, der sich bisher nicht der Prüfung für die Aufnahme im Club der Mistböcke gestellt hat, geschafft, die flotte Biene einzufangen. Nun sind wir Katja los. Aber wir wünschen ihr von Herzen, dass ihre Ehe mindestens bis zur diamantenen Hochzeit hält und glücklich bleibt. Nun hat der Stammtisch also gleich zwei Bienen mit dem Nachnamen Schmidt in seine Reihen. Wir wünschen uns, dass die Jungvermählten hin und wieder mal in der Taverne vorbeischauen.

11.07.2017 Ein Herz für den Fußball

Zweimal Papa im Stadion

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Papadopoulos trifft Papadopoulos
Der Nachname stammt aus dem Peloponnes, einer griechischen Halbinsel, und ist nicht nur in Griechenland häufig anzutreffen. Es handelt sich bei Papadopoulos um eine Variante des Namens Pappas und bedeutet "Sohn des Priesters". In Rotenburg leben zurzeit lediglich ein Konstantinos und seine Tochter mit diesem Nachnamen. Aber auch ein norddeutscher Fußballclub der ersten Liga hat einen Spieler, der diesen Namen trägt.
Nun ist es so, dass der Hamburger Sportverein erneut in Rotenburg verweilte um sich auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten. Und genau dieser HSV hat einen 185 Zentimeter großen Innenverteidiger in seinen Reihen, der genau wie der Wirt vom Restaurant Aloha, auf den Nachnamen Papadopoulos (kurz Papa) hört. Es sei also an der Zeit, die beiden einmal zusammenzubringen und gemeinsam abzulichten, dachte sich der Chef vom Stammtisch der Mistböcke Heinz G. Gehnke und fädelte ein Treffen der beiden "Papas" ein.

Kyriakos signiert das Trikot

der Nationalmannschaft Griechenlands (Foto: Heinz G. Gehnke)

Die Elternhäuser der beiden Fußballer (Kosta war ebenfalls lange mit der Lederkugel aktiv, auch für den Rotenburger SV) sind nur unweit voneinander entfernt. Stammt Kyriakos aus Katarini, so lebt die Familie von Kosta, der in Quakenbrück das Licht der Welt erblickte, in Ptolemaida. Beide Städte liegen in Makedonien. Getroffen jedoch hatten sich die beiden bisher nicht. Kosta hat Kyriakos aber immer beobachtet. Und er hat auch dem dritten Papa im Bunde mit Vornamen Dimitrios zugesehen, der in der 81. Minute beim Endspiel um die Europameisterschaft 2004 auf das Spielfeld kam. Kosta feierte im gleichen Jahr einen runden Geburtstag und bekam von seinem Cousin ein ganz besonderes Geschenk: Ein Nationaltrikot mit dem Namen Papadopoulos auf dem Rücken.
Das blauweiße Shirt trägt jetzt die Unterschrift des Neu-Hamburgers, der nach einem Jahr als Leihgabe von Leverkusen nun fest zu der Mannschaft gehört, die Manschaft des gloreichen, wahrhaft einzigartigen und unabsteigbaren Hamburger Spotvereins (HSV), dem Bundesliga-Dino, dem es als einzigem Liga-Verein vegönnt war und ist, von Anfang an in der 1. Bundesliga zu spielen. Was die beiden miteinander gesprochen haben, bleibt wohl für immer unter deren vier Augen weil die Worte natürlich in griechischer Sprache gewechselt wurden. Klar ist aber, dass der Rotenburger Papadopoulos den Hamburger Papadopoulos nun wieder intensiver beobachten wird.

19.06.2017 Nun macht sie doch ernst

Katja macht Party

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Mistbiene kommt unter die Haube
Na das war ja eine Überraschung. Tauchte doch Mistbiene Katja mit blinkendem Krönchen und in Begleitung einiger feierwütigen Damen im Castell auf. Junggesellenabschied nennt sich sowas und die Braut muss ihre Party über den Verkauf vieler unsinnige Dinge finanzieren. Das fiel unserer Lütten nicht allzu schwer, hat sie doch in Rotenburg viele Freunde und Bekannte. Der Spaß steht aber auch bei so einer Geschichte im Vordergrund und den hatten die Ladies deutlich sichtbar dann auch. Während sich Holger anderenorts aufhielt nutze Katja die Gelegenheit sich auf den Bund der Ehe mit einer Abschiedsparty aus dem bisherigen Status abzumelden. Na dann mal los, liebe Katja - wir melden uns, wenn du es hinter dich gebracht hast.

19.06.2017 Der Club hat Nachwuchs

Die drei Neuen nach der Prüfung

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Bocktaufe am Weichelsee
Eins vorweg: Alle drei Kandidaten haben die Aufnahmeprüfung mit Bravur bestanden. Einfach war es jedoch nicht, denn neben Wissen wurde sogar die Geschicklichkeit geprüft. Aber auch Verkaufstalent mussten Neubiene Christa und die beiden Böcke Thomas, genannt Harley-Opa und Robert, der Schwiegersohn in Warteschleiße von Tommy, beweisen. Alles hat gut geklappt und dann durften sich die drei auch von Martina am Ufer des Weichelsees einer Taufe unterziehen. Am Ende der Prozedur stand der unvermeidliche Klapps auf den Hintern und das "Willkommen im Club". Nicht nur den Zuschauern hat die gut vorbereitete Prüfung von Martina viel Spaß gemacht. Klar, dass ganz zum Schluss auch die Medizin der B+B die Runde machte.

15.04.2017 Wieder eine Biene vorne

Auch Tommy hat keine Chance

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Selbst der Coach ohne Chance
Wieder wurde eine Biene überlegen Siegerin beim traditionellen Eierkloppen in der Taverne. Eigentlich etwas zu früh aber immer wieder spannend verläuft das Spektakel am Karfreitag. Die Siegerin 2017 heißt Marion. Nach drei gezielten Schlägen war die Sache für sie erledigt. Im Endkampf musste sich sogar Gast Tommy TÜV geschlagen geben. Dann aber kam der Coach, der die Sitte aus Griechenland kennt und auch alle Tricks drauf hat. War aber nichts. Auch er ging mit angeschlagenen Ei aus dem Vergleich. Nun haben alle B+B ein ganzen Jahr Zeit um zu üben. Erste Wetten laufen schon jetzt, dass wieder eine Biene ganz oben auf dem Podest steht. Vorher will der Präsi noch mit dem Seemann reden. Er war ja auch mal Titelträger und in diesem Jahr nicht dabei. Frohe Ostern!

23.03.2017 Eierkloppen am 14. April 2017

Wird Regina Ihren Titel vom Vorjahr  verteidigen können? Ich denke, das wird nix. Es soll ja Bienen oder Böcke geben, die schon jetzt heimlich trainieren. Ich bin mal gespannt, wie das ausgeht. Ich hoffe, ihr seid am 14. April ALLE dabei, wenn wir Eier kloppen wollen. Bitte meldet Euch, damit der Hase auch genügend davon legen kann. Ich hänge die Urkunde schon mal an - der Name fehlt zwar noch, ich gehe aber davon aus, dass dann meiner ganz oben steht - prahl.
Es grüßt: Der Präsi

27.02.2017 Wer macht denn da Putz?

Der Präsi mit dem Schild

Foto: Im OBI mit Handy (heimlich)

Präsi entdeckt Anti-Weniger-Schild
So kann es kommen. Da bummelt der Präsi durch einen Bau- und Blumenmarkt an der Bremer Straße in Rotenburg und bewundert auch die vielen schönen Geschenkartikel in den Auslagen. In Gedanken noch bei Spiel seiner Grünweißen vom Vorabend, stockt ihm plötzlich der Atem. Da steht doch in großen Buchstaben auf einem Schild für 7,95 Euro zu lesen, was eigentlich ja verboten sein müsste: "Wir müssen aufhören, weniger zu trinken"! Wer interveniert denn da? Wer hat was gegen unsere Medizin? Wo ist der verantwortlich Mitarbeiter für diese plakative Aufforderung? Fragen über Fragen die beantwortet werden wollen. Was sagt Stefan Ludwig dazu, der Prokurist, der uns doch immer so schön mit Frühblühern versorgt? Für eine offizielle Stellungnahme war der nette Chef noch nicht erreichbar. Der Präsi jedoch, der für "Weniger" trinken erst vor wenigen Monaten die Werbetrommel rührte, wird der Sache in aller Konsequenz auf den Grund gehen. Und er bleibt dabei. "Freitags am Stammtisch wollen wir "Weniger" trinken, auch wenn OBI für das Gegenteil Banner anbietet".

21.02.2017 Zum Präsi nun ein König

König Günter mit Knochen

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Der Heiße Draht regiert in Waffensen
Wer hätte das gedacht? Günter Meyer, auch Heißer Draht genannt, darf sich seit der Kohltour der Männerturner des TuS Waffensen König nennen. Das bedeutet für den Bock, der ja eigentlich nie Zeit hat, noch mehr Arbeit. Nun ist er auch noch für die gesellschaftlichen Events der Jungs zuständig und das gleich für ein ganzes Jahr. Allerdings werden ihm Gerhard Böse und Heiko Fahrenhold hilfreich zur Seite stehen. Gemeinsam will das Trio dafür sorgen, dass auch 2017 ein erfolgreiches Turnerjahr wird. Als Auszeichnung bekam Günter den "Königsknochen" um den Hals gehängt. Seit 30 Jahren sind die Turner immer montags aktiv und das soll auch so bleiben. Tipps für Events in seinem Königsjahr kann sich der Heiße Draht ja beim Präsi holen. Der hat bekanntlich auch schon mal das eine oder andere organisiert.

12.02.2017 Lolo will kein König sein

Mistböcke und -bienen mit Gästen auf Cooltur

(Fotos: Heinz G. Gehnke)

Böcke und Gäste auf Tour
Sie Ansage was deutlich: "Ich will kein König sein, ich bin doch ein Häuptling"! Obwohl unserer Kenia-Mann den besten Appetit an den Abend legte, wurde nicht nur nach seinem Einspruch ein Gast der Bienen und Böcke zum Kohlkönig ernannt. Jörg, Freund von Kartoffelschäl-Vizemeisterin Marina, hatte das beste Ergebnis bei den Spielen auf der Tour durch den Wald in der Nähe der Weichelsees erzielt und genoss es sichtlich, sich feiern zu lassen. Der Stammtisch hatte zu einer coolen Grünkohltour eingeladen und 19 Leute und drei Hunde gingen mit auf den knapp vier Kilometer langen Weg durch den winterlichen Forst. Dank Petra und Freddy, die den Nachmittag gut vorbereitet und noch besser durchgeführt hatten, standen Spaß und Kurzweil im Vordergrund der Aktion, an der auch neue Gäste teilnahmen. So macht das Spaß und es schreit förmlich nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr. Bleibt zu erwähnen, dass der Grünkohl im Strandhouse mit einer guten Note bewertet wurde. Zum Essen waren dann sogar 22 Leute am Tisch. Und obwohl WENIGER getrunken wurde, reichte die eine Buddel nicht aus. Auch Grünkohl muss schwimmen?

12.02.2017 Cooltur-Impressionen 1

12.02.2017 Cooltur-Impressionen 2

05.02.2017 Mistböcke feiern 15. Geburtstag

Unglaublich: alle 4 sind seit 2002 genau 15 Jahre

...älter geworden (Foto: Marion Schmidt)

Daran hat wohl kaum jemand geglaubt, dass sich ein Stammtisch so lange am Leben halten lässt. Aber es gibt es gibt ihn noch und es wird ihn auch weiterhin geben. Davon ist der Präsi überzeugt. Aufgaben gibt es noch reichlich und es kommen immer wieder welche hinzu. Aber wer feste arbeitet, der soll auch Feste feiern. Also gab es in der Taverne eine kleine Party zum Anlass und der Coach spendierte eine Buddel "Weniger". Und bevor die Aktionen 2017 starten wollen Bienen wie Böcke am 11. Februar den Grünkohl im Strandhouse probieren. Also geht es mit Gästen zunächst auf eine Wanderung und dann wird auf den 15. Geburtstag sicher in großer Runde erneut angestoßen. Was für 2017 anliegt, steht ja oben im Terminkasten und wer mehr wissen möchte, darf auch klicken oder nachfragen. Für ein Foto stellten sich vier der fünf Gründungsmitglieder vor die Kamera. Die allererste Biene am Stammtisch ist vor mehr als drei Jahren plötzlich verstorben.

18.12.2016 Präsi nimmt Angebote an

Schauspiel im Aloha

(Foto: Hucky Specht)

B+B zeigen Schauspieltalent
Es war eine Art Premiere. Naja, noch lief nicht alles rund, aber was nicht ist. Die Laienschauspieltruppe des Stammtisches gab alles. Und nun wird spekuliert, ob hier ein neuen Projekt entsteht mit Auftritten in großen Städten und einer Europatournee. Spaß beiseite, es war doch auch mal schön auf spielerische Art und Weise zu erfahren, wie schön der Präsi ist und warum er Jessi heiraten will. Theater bei einer Weihnachtsfeier ist schön und wenn Regisseur Freddy ein neues Drehbuch findet, könnte bei der Feier 2017 (am 22.12.2017 - vormerken...!) ja auch gleich ein Filmwerk entstehen. Wer Ideen dazu hat, möge sich schnell im Management melden. Alle wissen doch, dass Weihnachten immer so überraschend kommt. Danke an Petra für die aktive Mitarbeit. Sie darf sich ab heute Kostümberaterin nennen.

15.12.2016 Für 2017 vormerken...

06.06.2016 Von nun an "Weniger"

Weniger trinken ist angesagt

(Grafik: Heinz G. Gehnke)

Präsi stellt neue Medizin vor
Das hat terminlich genau gepasst. Pünktlich zu seinem Geburtstag hat der Präsi seinen Gästen in der Taverne eine völlig neue Medizin vorgestellt. Er meinte, da er ja nun auch nicht mehr der Jüngste sei, wäre es an der Zeit, Weniger zu trinken. Das ließen sich Bienen wie Böcke nicht zweimal sagen und probierten den Trank, der dann doch ein wenig an Ouzo erinnert und letztendlich ja wohl auch welcher ist. Zwar kommt der Anissaft aus Griechenland, aber er wird in Deutschland von Hand umgefüllt und somit zu "Weniger". Nun dürfen alle vom Club sagen, dass sie meist freitags "weniger" getrunken haben. Klingt doch gut. Das Aloha jedoch in den neuen Namen "Streß" umzutaufen gelang bisher nicht. Dabei wäre es doch richtig cool, könnte man zuhause anrufen und sagen: "Schatz ich bin noch im Streß und komme später zu dir". Aber was nicht ist, ….

29.05.2016 Fahrradtour und Spargelessen

Liebe MB's,
bis heute haben sich 13 Spargelfreunde zum gemeinsamen Spargelessen im Waldhof in Unterstedt angemeldet. Unser Tourplaner Opi hat uns eine feine Radtour ausgesucht. Und nun kann er leider nicht mitkommen
Los geht es am 04.06.2016 um 16:00 Uhr. Dann treffen wir uns auf dem Parkplatz vor dem Aldi in der Brauerstraße.
Von dort geht es über den Grafeler Damm, Hof Grafel durch die Natur nach Unterstedt.
Unterwegs wird es einen Stopp geben. Damit der Appetit auf das königliche Gewächs nicht verdorben wird, trinken wir unterwegs mitgebrachten Kaffee, oder etwas ähnliches...
Wir sollte es schaffen gegen 18:30 Uhr in Unterstedt zu sein. Damit das Büffett nicht allzu lange auf uns warten muss.
Und wer jetzt noch Lust bekommen hat mitzukommen: einfach bei mir oder dem Präsidenten anmelden. In Unterstedt stellen wir dann einen Stuhl dazu und verdünnen die Suppe... *SCHERZ*
Jede/jeder der mitkommen möchte ist gerne gesehen. Ich muss bis zum 02.06.2016 die endgültige Teilnehmerzahl wissen. Es wird dann noch mehr Spargel geerntet.
Für die witterungsgerechte Ausstattung ist jeder selbst verantwortlich. Was machen wir wenn das Wetter nicht mitspielt? Der Präsident geht nur raus wenn das Wetter gut ist. Also wird es gut.
Und was kostet der Spaß? Für das Spargelbüffett werden 20,50 Euro fällig.

Liebe Grüße
Petra

27.05.2016 Der Schüssel-Schorse war da

Bauer Poppe mit Schorse am Knolli

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Präsi und Bauer Poppe im Radio
Unser Stammtisch hat aber auch überall die Finger im Spiel. Nun, wo Niedersachsen 70 Jahre jung wurde, ist der NDR1 mit dem Schüssel-Schorse auf Tournee durch das Land - also auch in unserer schönen Stadt. Und weil Kartoffelkönigin Jenny Schule hatte, durften Bauer Poppe und der Präsi über Kartoffeln, den Knolli und natürlich den Rotenburger Kartoffelmarkt [www.knolli.com] erzählen. Der Bürgermeister konnte nicht mitreden, der musste auf einen anderen Termin. Aber im Club der B+B ist auch so alles möglich. Für die beiden Böcke war der Besuch der Jungs aus Hannover ganz unterhaltsam und es war ja auch nicht das erste Mal, dass beide in ein Mikrofon sprechen durften.

10.05.2016 Der Coach hat einen Freund gefunden

Zwei Bayern-Fans im Aloha-Garten

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Auch Bremer können Bayern-Fans sein
Radioleute waren schon zu Hauf in der Taverne. Aber keiner war bisher wie dieser. Ansgar Langhorst, immer wieder gern gehörter Moderator der Welle 1 von Radio Bremen, war zu Besuch, um Geld für die ambulante Hospizarbeit zu bringen. Am Rande der Spendenübergabe durch den Verein "Geburtstagskinder" stellte sich doch tatsächlich heraus, dass auch Ansgar ein echter Bayern-Fan ist. Da war er bei unserem Coach natürlich genau richtig, zumal der aktuell berichten konnte, dass nun auch Mats Hummels die Abwehr der Münchener verstärken wird. Also gab es urplötzlich nur noch ein Thema: Fußball an der Isar. Ansgar wohnt ja nicht mehr in Bremen und darf nun schon mal durchsickern lassen, dass er ein rotweißes Herz hat. Für Kosta ein gute Sache, für die Grünweißen nicht so. Aber auch der Radiomann wünscht sich im Stillen, dass die Werderjungs in der Liga bleiben.

29.03.2016 Ohne Mistböcke geht nichts

Legt Feuer wie ein Profi: Biene Regina

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Biene sorgt für schöne Flammen
Wäre Biene Regina nicht gewesen, wer weiß, ob das Lagerfeuer am Weichelsee überhaupt in Gange gekommen wäre. Sie zeigte nicht nur lange Stange mit Brandentfacher sondern auch noch Mut für Fotos direkt an den Flammen. Allerdings blieb ihre Aktivität den Lesern des Printmediums Kreiszeitung vorenthalten. Anyway, es gab Applaus von den Gästen und gemütliche Wärme für alle. Schade jedoch, was sich da entwickelt hat am See. Bemüht sich der Ulli, den Bürger was zu bieten, so sorgen andere dafür, das Unternehmen schon im Keim zu ersticken. Also bitte für 2017: Großes Feuer, großer Spaß und eine große Besuchermenge, die entspannt am Feuer ein wenig Ostern feiern darf ohne sich eingeengt und kontrolliert fühlen zu müssen. Es geht doch andernorts auch.

28.03.2016 Überraschung beim Eierkloppen

So sehen Sieger aus

(Foto: Petra Berghaus)

Regina holt sich den Titel
Das war eigentlich ganz anders geplant. Nach Petr und Petra wollte, um bei den Anfangsbuchstaben zu bleiben, der Präsi den Titel eines Meisters im Eierkloppen erringen. Das ging voll in die Hose denn sein Auftritt war schon nach dem ersten Schlag zu Ende. So ging es dann reihum und am Ende war es Marion, die sich mit Regina dem Endkampf stellte. Ein kurzer und harter Schlag beendete den Wettkampf. Das Ei von Regina hatte fünf Gegner überstanden und hielt selbst nach dem Turnier noch einigen anderen Eiern stand. Nun bleibt dem Präsi nur hartes Training und Hoffen auf 2017. Der Stammtisch wünscht allen Besuchern dieser Domäne ein sonniges und entspanntes Osterfest mit viel Zeit für die Familie, für Freunde und Verwandte.

07.12.2015 Termin für Böcke und Bienen

11.12.2016 Schrottwichteln am Stammtisch im Aloha

20.09.2015 Übungstermine "Kartoffeln schälen"

Das Team der Kartoffelschäler trifft sich zu Übungsterminen am
- 30.09.2015 19.00 Uhr
- 07.10.2015 19.00 Uhr
in Waffensen auf dem Hof von Bauer Poppe...

20.08.2015 Wissen topp - Geschmack naja

Kandidatenfütterung am Weichelsee

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Willkommen im Club Freddy
Das war eine lustige Sache, super von Martina vorbereitet und durchgeführt, locker von Petra moderiert und mit einem Klaps auf den BA vom Präsi bestätigt. Beim schriftlichen Test wusste Kandidat Freddy Antwort auf alle Fragen und erreichte glatte 100 Prozent. Sein Geschmackssinn jedoch muss noch trainiert werden. Wer Böcke-Medizin mit dem Lieblingsgetränk der Spechte verwechselt, der hat offenbar noch so einiges nachzuholen. Mit dem Riechen war es mal gerade so ausreichend und daher haben schriftlicher Test und die Sport-Leistungsprüfung am Ende für ein gesamtes "Gut" gereicht. Was Freddy nicht wusste ist, dass ein gutes Pferd nie höher springt, als es muss. So hatte er am Ende noch reichlich Pluspunkte auf dem Konto und das nicht nur, weil er spontan eine Buddel Medizin spendierte. Abschließend bleibt zu sagen: "Willkommen im Club, lieber Freddy. Bleib gesund und genieße die Zeit mit Freunden!"

20.08.2015 Bock Mike zeigt sich großzügig

Geldübergabe an die Bibos

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Spende an die Kinderhilfe Kenia
Er hatte sich einen Finanzplan für die gemeinsame Feier mit seiner Frau Ingrid im Strandhouse aufgestellt. Und er hat sehr gut kalkuliert. Das zumindest konnten Bibo und Sonja freudig feststellen. Mike nutze den Afrikatag am Weichelsee, um den verdutzten Vorsitzenden samt seiner Kassiererin der Kinderhilfe Kenia eine größere Spende zu übergeben. Das Geld hatte er bei seinem 65. Geburtstag gesammelt und nicht in die Feier investiert, zu der alle Böcke und Bienen eingeladen waren. Mike hilft dem Verein aber nicht nur finanziell. Er ist auch immer mit seiner Technik vor Ort, wenn es um Musik oder Moderationen geht. Wir sind stolz auf einen Bock, der im Herzen auch immer die Sorge um Kinder trägt, die es nicht so gut haben, wie die eigenen.

10.08.2015 Wieder einer mehr!?

Wer verbirgt sich hinter Tasse und Balken?

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Aufnahmeprüfung Open Air
Noch schlürft er genüsslich aus seiner Kaffeetasse. Was er aber am kommenden Sonnabend (15. August 2015) probieren und erkennen muss, weiß der Kandidat, der sich um Aufnahme in den Club der Mistböcke und -bienen beworben hat, ganz sicher noch nicht. Seine Prüfung, die im Anschluss an die Feierlichkeiten des Afrikatages am Weichelsee und vor Publikum stattfinden wird, besteht aus insgesamt drei Aufgabenbereichen, die es in sich haben. Dabei ist der schriftliche Test zunächst nur eine nicht allzu belastende Aktion. Dann aber wird es deftiger. Gerüche, Fühl- und Geschmacksproben, die gelegentlich schon an wenig an das RTL-Dschungelcamp erinnern, stellen den Bewerber vor Probleme, die zusätzlich noch mit Zeitvorgaben zu meistern sind. Der Präsi hofft aber, dass Mister X alle Prüfungen erfolgreich abschließen wird. Wer denn der Kandidat ist, wollte er gegenüber der Presse aber nicht erklären. "Ich hoffe natürlich, dass der Bewerber, der unter anderem als Klein-Transportunternehmer tätig ist, nicht noch abspringt. Es kann nur gut sein, wenn wir im Club noch mehr helfende Hände bekommen", erläutert Gehnke, der die Taufe nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung persönlich vornehmen wird. Das dauert dann aber nicht allzu lange und ist relativ wenig schmerzhaft.

21.07.2015 Moderator motiviert den Stammtisch

Der Gruß aus Hamburg an die B+B

Pilawa sagt: "Weiter so!"
Post bekommt der Präsi häufiger. Oft wird eine Bitte um Hilfe geäußert, hin und wieder kommt auch mal ein Lob. Aber es gibt sogar Motivationshilfen. So hat der im Norden wohl beliebteste Fernsehmoderator Jörg Pilawa jetzt ein Foto geschickt mit der Aufforderung: "Mistböcke, macht weiter so!" Der Fernsehmann, der über pro7, SAT 1 und dem ZDF zur ARD kam hatte vier Leute vom Club in der Sendung "Kaum zu glauben" getroffen und nachdem er ein Tattoo beim Präsi begutachtet hatte, zu verstehen gegeben, dass er natürlich wisse, wer die Mistböcke sind und was sie alles anstellen. Woher er sein Wissen hat, ist bis heute nicht bekannt und der Jörg grinste nur, als er danach gefragt wurde. Hat er etwa bei Stefan Raab geluschert und gesehen, wie Kartoffeln schnell geschält werden? Egal Herr P. ( so heißt sein Unternehmen) Hauptsache ist, die Welt lernt uns kennen.

17.06.2015 Mistböcke sind dolle traurig

Das Autogramm, das Gehnke von Rowohlt bekam

Er wollte doch noch mal zu uns kommen
Die Leute vom Stammtisch sind traurig. Am 15. Juni verstarb Harry Rowohlt um Alter von 70 Jahren in Hamburg. Rowohlt war am 29. März 2011 auf Einladung vom Präsi im Heimathaus an der Burgstraße zu Gast. Dort hat er nicht nur erzählt und gelesen sondern auch den Kontakt zu den Besuchern der Benefizveranstaltung gesucht. Er hat, so der Präsi gegenüber der Presse, die Arbeit der Kinderhilfe Kenia unterstützt und einen Teil seiner Gage gespendet. Gehnke hatte mit dem bärtigen Brummbass ausgemacht, die Lesung zu wiederholen. Dazu kommt es nun nicht mehr. Gehnke erinnert sich gerne an die Zeit mit dem Eppendorfer, der "Ambassador of Irish Whiskey" war, mit dem Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau ausgezeichnet wurde und sogar eine Goldene Schallplatte für "Puh der Bär" bekam. "Er hatte ein Raucherzimmer ohne Pommesgeruch" im Hotel am Pferdemarkt bestellt und war schon lange vor seiner Lesung im Garten am Heimathaus. "Penner Harry", so sein Name in der Fernsehserie "Lindenstraße" war keineswegs publikumsscheu und nutzte jede Gelegenheit, mit Worten zu jonglieren und sich fotografieren zu lassen, berichtet Gehnke, der einen guten Draht zu dem an Polyneuropathie leidenden Synchronsprecher und Schauspieler hatte. Seinen Auftritt im Heimathaus nannte er "Betonung ohne Schausaufen" und so wurde der Abend dann auch verlebt. Mit einem "auf bald" verabschiedete sich der Kettenraucher spät abends von seinen Zuhörern, nach dem er noch zahlreiche Autogramme schrieb und CD´s signierte. Dazu der Präsi: "In unserer Erinnerung wird er ganz sicher und ganz lange einen ehrenvollen Platz einnehmen. Danke Harry, das wir dich hier bei uns erleben durften. Deinen Wunsch, mit den Mistböcken weiterhin viel Erfolg zu haben, wollen wir gerne beherzigen. Du wirst ganz sicher im Himmel von unseren Aktivitäten hören".

15.06.2015 Kaum zu glauben

Jörg Pilawa mit Marion, Hucky und Regina

vor dem Studio (Foto: Heinz G. Gehnke)

Mistböcke im Studio Hamburg
Das ist wirklich kaum zu glauben. Zwei Böcke und zwei Bienen waren zu Gast im Studio Hamburg zu einer Aufzeichnung der Sendereihe "Kaum zu glauben". Die für das dritte Programm produzierte Folge unter der Leitung von Kai Pflaume hatte unter anderem auch das Thema Tätowierung auf der Tagesordnung. So fragte dann der smarte Moderator auch, wer denn einen solchen Körperschmuck sein eigen nennt. Und dann kam der Auftritt vom Präsi, der dem offensichtlich überraschten Ansager nicht nur sein Tattoo zeigte sondern auch noch erklärte, was in seine Haut eingeritzt wurde. Das Rateteam mit Jörg Pilawa, Bernhard Hoeker, Stephanie Stumpf und Hubertus Meyer-Burckhardt lauschte wie die Zuschauer im Studio den erklärenden Ausführungen. Doch nicht genug der Sache. Nach der Aufzeichnung bat Moderator Jörg Pilawa um einen weiteren Blick auf Gehnkes Tätowierung, die nur ein einziges Mal auf der Welt gestochen wurde. Pilawa staunte nicht schlecht, nahm sich Zeit für ein gemeinsames Foto und bestätigte der Abordnung des Stammtisches, dass er selbstverständlich wisse, was ein Mistbock ist. Bis heute weiß der Präsi nicht, woher der nette Fernsehmann sein Wissen hat.

05.04.2015 Petra war nicht zu schlagen

Auch Gast Thomas hatte keine Chance

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Mistbiene siegt beim Eierkloppen
Da hätte wohl auch Vorjahres-Champion Peter der Seemann keine Chance gehabt. Souverän setzt sich Petra durch und konnte am Ende ein noch ganz heiles Ei vorzeigen. Wie schon in den Jahren zuvor kloppen wir am Karfreitag mit gekochten Eiern um die Wette. Es gilt, das Ei des Gegners zu beschädigen. Der Brauch ist ein wenig bei den Griechen abgeguckt und sorgt immer wieder für gute für Stimmung am Stammtisch. Warum Petra nun ausgerechnet mit einem gelb gefärbten Ei so erfolgreich war, steht in den Sternen. Wie mittlerweile aus Waffensen zu hören war, will sich der Seemann im nächsten Jahr seinen Titel zurückholen. Bis dahin jedoch darf sich Petra im Erfolg sonnen.

01.03.2015 Böcke lassen Gäste gewinnen

Regina lieferte einen Full-Service

(Foto: Marion Schmidt)

Viel Spaß beim Ratespiel "Schätzi"
Nur Peter der Seemann kam auf das Treppchen beim Ratespiel im Rahmen der Kohlwanderung. Die Plätze 1 und 3 durften Gäste belegen. Gehört sich wohl auch so. Es war ja aber auch nicht einfach, die Aufgaben mit möglichst wenigen Strafpunkten zu bewältigen. So ging es um das Gewicht eines Geldsackes, um die Anzahl der bisher gespendeten Apothekentaler in einem Glas und um die Umfang eines Fußballes. Zu raten, wie lange es dauert, bis eine 92jährige Frau einen Topflappen gehäkelt hat, gelang nicht mal annährend auch nur einem der 22 Teilnehmer. Die besten Tipps insgesamt lieferte Antje Schwollow ab und durfte sich als Siegerin mit nur 305 Strafpunkten über drei Rotenburger Zehner freuen. Auf dem zweiten Platz landete unser Peter und Bronze gab es für Marina Nowakowski. Zu den Ratespielen gab es auch noch ein kleines Geschicklichkeitsspiel. Dabei sollten Kartoffeln in einen Eimer geworfen werden. Hier waren Bienen, Böcke und Gäste dann schon erfolgreicher. Für jeden Treffer gab es zehn Punkte, die dann von den Strafpunkten beim Schätzspiel abgezogen wurden. Bleibt zu erwähnen, dass Regina für ein superumfangreiches Catering gesorgt hatte. Nach einem Ausmarsch von rund fünf Kilometern Länge stärkten sich die Akteure mit einem deftigen Grünkohlessen im Strandhouse am Weichelsee. Schon jetzt steht fest, dass es auch im nächsten Jahr wieder eine Wanderung in die Umgebung der Kreisstadt geben wird.

03.01.2015 Wandern und Grünkohlessen

Grünkohlessen am 28.02.1015

(Foto: Maren Beßler/pixelio.de)

Hallo Bienen, hallo Böcke, hallo Freunde,
am 2. Februar 2015 wird unser Club 13 Jahre jung. Das soll und muss ein wenig gefeiert werden. Wir haben daher beschlossen, für den 28. Februar 2015 ein Grünkohlessen zu organisieren. Zuvor wollen wir ein wenig wandern. In den nächsten Tagen suchen wir uns ein Ziel aus. Fest steht heute bereits, dass wir uns um 16 Uhr treffen und dann losmarschieren werden - wohin auch immer. Bitte plant alle diesen Termin schon mal fest mit ein.
Ich würde mich sehr freuen, wenn wir ein lustiger und großer Haufen werden. Wer Lust hat, ein wenig Programm zu machen, der möge sich bei mir melden. Wer die kurze Strecke nicht laufen kann, der wird gefahren - ist doch klar. Also denn mal und auf bald
Euer Präsi

20.12.2014 Das Bienenvolk hat Zuwachs

Neu im Club sind Katja und Marion

vorgestellt von Petra (Foto: Heinz G. Gehnke)

Böcke feiern in der Taverne
Die Zahl der Bienen steigt so langsam aber sicher an. Das tut dem Club recht gut, auch weil talentierte Frauen wie Regina und Martina für tollen Spaß bei der Weihnachtsfeier sorgen können. Jeder bekam seinen Spruch serviert, ganz im Sinne des Urgedankens der Mistböcke. Mit Marion und Katja wächst die Frauenriege auf stolze 11 Damen an. Das Jahr 2015 kann also kommen und da stehen wieder so einige Aktionen auf dem Programmzettel. Die Feier in der Taverne kann nur als gelungen bezeichnet werden. Der Coach hatte eine tolles Buffet organisiert, Petra eine lustige Bienenprüfung und mit Georgio aus Bremen wurde der Abend auch musikalisch zu einem Erlebnis. Nun blickt der Stammtisch zunächst auf die Geschenkeversteigerung am 28. Dezember und freut sich auf viele besuche rund besonders auf einen guten Erlös für das Kinderhospiz.

11.10.2014 Man wird ja nur 1 x 40

Überraschung vom FC Bayern. Ein Trikot für Kosta

(Foto: Marion Schmidt)

Party für den Coach
Das war eine Überraschung. Zunächst klingelte im Restaurant Aloha das Telefon. Am anderen Ende meldete sich Dr. Holger Broich, als Leistungsdiagnostiker in Diensten des FC Bayern München und Fußballkumpel von früher. Dann bekam Kosta zu seinem runden Geburtstag auch noch ein persönlich signiertes Trikot vom Mittelfeldspieler Xabi Alonso überreicht. Bei griechischer Musik ließ sich unser Wirt dann auch ausgelassen feiern. Sein Kontakt zum Rekordmeister von der Isar wurde um die Tatsache, über den Präsi einen Freund von früher wieder gefunden zu haben, noch gefestigt. Da wird es wohl nicht mehr lange dauern bis Kosta in München hautnah dabei ist. Der Präsi wird da wohl nicht mitwollen. Sein Herz schlägt bekanntlich immer noch grünweiß.

19.04.2014 Willkommen im Club

Kräftiger Willkommensklaps für Anne

(Foto: Hucky)

Annette ist die neue Mistbiene
Na so einfach haben Petra und Martina es der neuen Biene Anne nun wirklich nicht gemacht. Ging der schriftliche Prüfung noch gut aus, so gab es bei der praktischen Prüfung mit Geruchs- und Geschmackstest schon einige deftige Aufgaben zu bewältigen. Ein wenige gemein war es sicher auch, Salz schmecken zu dürfen - aber, es kam ja ein Tequila nach. So war alles gut am Ende und Annette bekam das Shirt übergestreift, die Urkunde überreicht und vom Präsi und der Bienenkönigin einen kräftige Willkommensklaps auf den Hintern gekloppt. Das gehört nun mal dazu und es passiert je auch nur ein einziges Mal im Leben einer Mistbiene. Willkommen im Club, liebe Anne!
Bei Eierkloppen hatte der Seemann in diesem Jahr wohl das Nachsehen. Schon der erste Klaps beschädigte sein Ei und warf ihn aus dem Rennen. Mehr Glück hatte da Biene Regina, die drei angekloppte Eier einsammeln konnte. Schließlich hatte aber ein Jeder ein Ei abbekommen und so wurde auch dieser Abend rund. Ein besonderes Dankeschön geht an Martina, die ein ungeheuer leckeres Osterbrot gebacken hatte, das reißenden Absatz fand. Das macht Spaß und schmeckt - jedem! Danke auch an die beiden Prüfungsorganisatoren.

19.04.2014 Oster-Stammtisch 2014

18.04.2014 Oster-Strammtisch

mit Eierkloppen in der Taverne

22.12.2013 Fünf Neue für den Stammtisch

Impression von der praktischen Prüfung

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Böcke und Biene feiern gemeinsam
29 Leute waren der Einladung zur Weihnachtsfeier des Stammtisches gefolgt und haben es wohl auch nicht bereut. Neben dem gemütlichen Beisammensein gab es ein lecker Buffet aus der Aloha-Küche, eine kleine Tombola und vielen großen und kleinen Gewinnen und eine Fünffachtaufe neuer MB's . Mit musikalischer Begleitung ging der Abend viel zu schnell vorbei, hat aber auch einige neue Erkenntnisse gebracht.
Da wäre zunächst Hucky als talentierter Losverkäufer zu nennen. Er schaffte es doch glatt, 200 Lose unter die Leute zu bringen. Sein "Engelchen" Regina entpuppte sich als charmante Moderatorin und sorgte auch dafür, dass jeder Gast zumindest einen Gewinn mitnehmen durfte. Petra letztlich machte es den neuen Kandidaten nicht allzu schwer, auch die praktische Prüfung zu bestehen. So freuen wir uns, mit Martina, Christiane und Marisa gleich drei neuen Bienen in unseren Reihen zu haben. André und Michael verstärken ab sofort das Team der Böcke. Das neue Jahr mit vielen Aktivitäten kann also beginnen. Und damit es jeder auch rechtzeitig weiß: Die Weihnachtsfeier 2014 findet am 19. Dezember statt!

07.12.2013 Präsi bei xmas.coke.com

Mit einen Hinweis auf die Kinderhilfe-Kenia-Aktion

bei der, mit Unterstützung des Malers Feliks Büttner eine Kunstpostkarte und ein Poster zu Gunsten der Kinderhilfe verkauft werden, hat es der Präsi als Santa Helfer auf die Weihnachts-Internetseite von Coca-Cola geschafft Tolle Sache! Glückwunsch!

17.07.2013 Der Coach kann es nicht lassen

Die Kugel ist rund, das weiß auch der Coach

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Kosta Co-Trainer in Sittensen
Seine große Vorliebe für Fußball und besonders für einen Club von der Isar ist allgemein bekannt. Auch dass er früher in der Oberliga - heute 3. Liga die Fußballstiefel erfolgreich geschnürt hat, wissen die meisten Leute, die sich für den Sport mit der Lederkugel interessieren. Was aber sicher viele Fans noch nicht wissen ist die Tatsache, dass Kosta eine ehrenamtliche Tätigkeit als Co-Trainer gestartet hat. An der Seite seines Freundes Hartmut Schwolow will er dem VfL Sittensen dabei helfen, von der 1. Kreisliga in die Bezirksliga aufzusteigen. Dabei gilt die Assistenz des 1. Trainers mehr im taktischen Bereich als in der Trainingsarbeit. Er will halt dabei sein und mit seinem Wissen aushelfen. Der VfL wird sich freuen und wir sind ganz gespannt, ob es mit dem Aufstieg klappt.

15.06.2013 Dt. Kartoffelschäl-Meisterschaften 2013

Die Deutschen Kartoffelschäl-Meisterschaften 2013 finden am 13. Oktober 2013 in Löningen statt. Termin bitte schon mal notieren!

Übungstermine für Mistböcke und -bienen:
- 01. Oktober 2013 - 19.00 Uhr - Scheune von Bauer Poppe in Waffensen
- 08. Oktober 2013 - 19.00 Uhr - Scheune von Bauer Poppe in Waffensen

25.05.2013 Böcke auf Pumps in der Stadt

Genießen das Bad in der Menge: Lolo und der Präsi

(Foto: Gudrun Gehnke)

Wette eingelöst
Spaßig war es schon, den Häuptling und seinen Präsi so durch die Fußgängerzone flanieren zu sehen. Wie auch immer, die Wette wurde eingelöst und im nächsten Jahr werden die Böcke beim Bierkistenstapeln wohl besser auf
die Feuerwehr setzen. Sollte dann aber das Schindowski-Team gewinnen, dann wissen wir, dass die Jungs es so wollten und bewußt verloren haben. Das könnte für die Lattenkreuze aber teuer werden, denn mit einer Buddel Ouzo lassen wir uns nicht abspeisen.
Der Gang über den Wochenmarkt hin zum Pferdemarkt war für die beiden Böcke mit Bienenbegleitung doch recht angenehm, wenn sie auch viel ausgelacht wurden. Der Himmel wartete auch mit dem Regen, bis wir am Ziel waren. Die Füße selbst haben den Marsch gut überstanden, aber in flachen Schuhen zu gehen, ist doch viel angenehmer.

28.05.2013 Böcke auf Pumps (2)

Promi-Talk auf dem Pferdemarkt

(Foto: Gudrun Gehnke)

20.05.2013 Präsi auf Promijagd am Heimathaus

Lisa Wohlgemuth auf dem Mittelaltermarkt

am Heimathaus (Foto: Heinz G. Gehnke)

Lisa Wohlgemuth besucht Mittelalter-Markt
Prominentester weiblicher Gast auf dem Mittelalter-Specktakel am Heimathaus in Rotenburg war am Pfingstsonntag ganz sicher die zweite Siegerin von "Deutschland sucht den Superstar 2013" Lisa Wohlgemuth. Viele der Besucher des Festes schauten zunächst etwas ungläubig in Richtung des Rotschopfes, der auf RTL musikalisch in den letzten Wochen für viel Wirbel gesorgt hatte. Was aber macht die 21jährige aus dem Erzgebirge ausgerechnet in Rotenburg? Die Antwort gab sie dem Präsi ganz ohne Umschweife. Die Sängerin war zu Besuch bei ihrer Schwester in einem kleinen Nachbarort. Zusammen mit der Verwandschaft (Schwester, Schwager und Kinder) sowie ihren wolligen Hündchen Momi spazierte Lisa über das Gelände und bekam so Kontakt zu einem echten Mistbock.

14.05.2013 Böcke auf Pumps

Hallo Bienen und Böcke,
ihr habt es ja vernommen. Am 25. Mai 2013 müssen 2 Böcke auf Pumps zur Eröffnung der Rowdinale auf Pumps durchs Dorf schreiten. Nun kann ich mich vor "Mitläufer-Bewerbungen" kaum retten! Also wer mich nicht im Stich lassen möchte, der sollte Flagge zeigen. Ich denke, wir werden von Bienen auf Pumps begleitet, dann ist das alles nicht mehr so schlimm. Ich freue mich auf Eure Nachricht.
Es grüßt: der Präsi

13.05.2013 Kubb-Training

Spaß und Konzentration: Die Bienen üben!

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Seit dem 16. Mai 2013 findet immer donnerstags ein Training für die verschiedenen Kubb-Wettkämpfe, an denen wir teilnehmen wollen, als "Kubb für jedermann" am Weichelsee ab 18.30 Uhr statt.

Mistböcke und Mistbienen trainieren für:
03.08.2013 Norddeutschen Meisterschaften Wikingerschach in Friedrichskoog
07.09.2013 Stuckenborstel Open 2013 im Wikingerschach

17.04.2013 Mistböcke sind traurig

Kosta und Helmut mit Tochter

an der Spendenbüchse im Aloha (Foto: Heinz G. Gehnke)

Danke Helmut Holsten
Die Nachricht kam völlig überraschend und ist wie eine Bombe eingeschlagen. Helmut Holsten aus Sittensen, Präsident der Ledderbüxxen, ist ganz unerwartet verstorben. Wir sind tief betroffen und unser Mitgefühl gilt der Familie, aber auch den fast 500 Bayern-Fans Ledderbüxxen, die ihren Präsidenten nach 14 gemeinsamen Jahren verloren haben. Wir erinnern uns an die Fußballwette vom Pokalendspiel, als Helmut auf seinen Verein, wir aber auf Werder gesetzt hatten. Er hat uns aber nicht nur mit dieser Aktion, die mehr als 500 Euro für Kinder in Not brachte, unterstützt. Er war öfter Gast in der Taverne und hat sich über unsere Aktivitäten informiert und wo er konnte, hat er auch geholfen. Jetzt im Jahr der wohl größten Trumpfe seines Vereins darf er nicht mehr mitfeiern. Das macht uns unendlich traurig. Danke Helmut für deine offene Art und deine Hilfe.
Heinz G. Gehnke, Präsident / Kosta Papadopoulos, Coach

06.04.2013 Bettina Zimmermann

Bettina Zimmermann

Autogrammfoto mit Widmung für die Böcke und Bienen...

Die Mistböcke sind offenbar nicht nur regional bekannt. Auch Schauspielerin Bettina Zimmermann hat Wind von unserem Stammtisch, der sich gerne ich viele Dinge einmischt, bekommen. Gestern kam Post beim Präsi an. Über den Inhalt möchte er sich noch nicht äußern, ein Foto des hübschen Filmstars mit Widmung jedoch soll dem WWW nicht vorenthalten bleiben. Danke Bettina!

02.04.2013 Tsoureki und harte Eier

Tsoureki und bunte Eier

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Unser Seemann ist der ungeschlagene Eierklopper. Es muss wohl an seinem statischen Wissen liegen, dass sein Ei alle Schläge unbeschadet überstanden hat. Selbst die Griechen aus der Taverne zogen den Kürzeren im direkten Vergleich. Also Ehre sei Peter. Ein Dankeschön geht an Petra, die sich getraut hat, Tsoureki (Osterbrot) zu backen. Es war sehr schmackhaft und nur wenige Krümel blieben übrig. Alle, die nicht zum Osterstammtisch waren, dürfen sich in Gedanken ausmalen, was ihnen entgangen ist. Der nächste Oster-Stammtisch findet übrigens am 18. April 2014 in der Taverne statt. Nun komm mir bitte keiner mit der Ausrede, er habe es nicht rechtzeitig gewußt!

21.02.2013 Mensch-ärgere-dich-nicht

Hallo Bienen und Böcke,
am 13. April 2013 finden in Bremen Meisterschaften im MÄDN statt. Die Stammtisch der Mistböcke ist dabei! Wer mitfahren möchte, möge sich bis zum 15. März 2013 bei mir melden. Ich melde Euch dann mit an. Es grüßt: der Präsi

19.02.2013 Oster-Stammtisch

Hallo Bienen und Böcke,
auch in diesem Jahr werden wir wieder unseren Oster-Stammtisch durchführen. Wir erwarten Euch alle ab 19 Uhr in der Taverne. Es gibt als kleine Leckerei von Bienenhand gebackener Tsoureki und auch das beliebte "Eierkloppen" ist wieder im Programm. Termin ist Freitag, der 29. März 2013. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Anmeldung wäre schon schön! Am Sonntag gehen wir dann an den Weichelsee zum Osterfeuer.
In diesem Sinne grüßt:
Der Präsi

09.02.2013 Na, wenn das nichts war!

Da stimmt die Stimmung einstimmig

(Foto: Gudrun Gehnke)

Wenn sie schon mal losgelassen werden, die Bienen, Böcke und Gäste. Erst versteckt sich Opi so geschickt auf dem Klo im Rono dass er es glatt schafft, vergessen zu werden. Dann fällt der Präsi krank aus. Als Dankeschön für den privaten Transport nach Waffensen zeigt sich Opi auf seine ganz eigene Art und versenkt die Bosselkugel so präzise, dass die Suche nach dem Sportgerät kein Ergebnis bringt. Dann verdrückt sich auch noch die Sonne und Petrus schickt Schneeregen von oben.
Aber es gab ja auch schöne Dinge zu berichten. Die Laune war gut, Getränke gab es im Überfluß, Sandy's mobile Café kam zwar leicht verspätet, dafür aber mit lecker Kaffee und Kuchen und der Bustransport in den Speicher sorgte für gute Stimmung unter den Akteuren. Als dann auch noch der Grünkohl pünktlich auf dem Tisch war und lecker schmeckte, war die Welt überall wieder in Ordnung.
Achja... und da war da auch noch der Geburtstag der Mistböcke. 11 Jahre gibt es uns seit dem 02.02.2002 nun schon - sicher Grund genug, in das 12. Jahr mit einem Winterspaziergang am 8. Februar 2014 zu starten. Vorschläge zur Ausgestaltung des Tages können schon jetzt an das Präsidium gegeben werden. Also: Freiwillige vor!

04.01.2013 Wir boßeln...

Am 2. Februar 2013 wollen wir eine Wanderung mit Boßelkugeln durch die Wälder veranstalten. Der Präsi bittet um Nachricht, wer mitpilgern möchte. Die Aktion wird mit einem Grünkohlessen im Stadtspeicher enden. Den Preis für das Essen erzählt Euch der Präsi gerne am Stammtisch oder auch am Telefon. Auf dem Weg durch den Wald werden wir auf Sandy's mobile Waldcafé
stoßen. Also meldet Euch JETZT an!

23.12.2012 Neue Polos...

Die neuen Polo-Shirts sind fertig und können Freitag, den 28.12. in der Taverne abgeholt werden. Dank unserer Sponsoren Kosta und Regina ist der Eigenanteil ein Superpreis. Danke an Regina und Kosta für die großzügige Unterstützung.

22.12.2012 Bienen, Neubock und Bild für Spechts

Uwe Diercks beim Fühltest im Aloha

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Wir blicken ein Jahr zurück
Mehr als 20 Aktionen haben die Leute vom Stammtisch der Mistböcke und -bienen im noch laufenden Jahr angepackt und erfolgreich über die Bühnen gebracht. Das alles ist dokumentiert in einem 50-seitigem Büchlein, dass Präsident Heinz G. Gehnke den Teilnehmern am Weihnachtsessen jetzt vorstellte. Es gab also viel zu erzählen und besonders wichtig war dabei die Hilfe für Kinder in aller Welt, die besonders gute Früchte trug. Es gab aber auch viele Worte des Dankes und sogar kleine Geschenke.
Die Abteilung Mistbienen im Club bekam für 2013 eine Patenschaft über ein Bienenvolk und dazu gleich ein Glas Honig geschenkt. Albert Einstein soll gesagt haben: "Wenn die Bienen aussterben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus!" Die Rotenburger Frauen summen nun also im Chor von "BeeGood" und helfen, nachhaltige ökologische Konzepte für die Bienen zu entwickeln. Die von Imkern immer wieder erlebten erschütternden Verluste von Bienenvölkern brachten die Mistböcke auf die Idee, auch hier ein wenig zu helfen.
Ein besonders dickes Dankeschön durften sich Regina und Hans-Jörg (Hucky) Specht abholen. "Ihr habt von Beginn an die Ideen zur Hilfe unterstützt und sogar aktiv mit angepackt", so Heinz G. Gehnke in seiner Laudatio auf die beiden Geschäftsleute, die auch im Verein der Kinderhilfe Kenia unermüdlich aktiv sind. Als Dankeschön für die nicht zahlbare Unterstützung überreichte Gehnke ein Bild des Künstlers Josef Nikitin, dass er extra und nach seinen Vorgaben anfertigen ließ. Es zeigt die "Zweite Heimat" der Spechts, nämlich die Savanne in Kenia/Ostafrika.
Auf dem Programm des unterhaltsamen Abends stand aber auch eine Neuaufnahme in den Club. So musste sich Uwe Diercks zunächst einer schriftlichen, dann zusätzlich einer praktischen Prüfung unterziehen. Schaffte er den Fragebogen in kürzester Zeit auszufüllen, so waren Geschmacks- und Fühltest dann doch schon etwas schwieriger. Mit verbundenen Augen wurde der Kandidat gefüttert und durfte anschleißend in nicht weiter zu beschreibende Substanzen greifen. Auch hier zeigte der "Neubock" Ruhe und Talent und wurde abschließend mit einen Klaps auf den Hintern in den Club aufgenommen.

Das nächste Weihnachtsessen findet dann am 20.12.2013 statt. Schon mal vormerken!!!

22.12.2012 Weihnachtsessen Mistböcke und -bienen

18.12.2012 Mistböcke und -bienen trauern

Roland Nickel in Aktion für uns - Danke Ronny!

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Am 10. Dezember hat uns im Alter von 62 Jahren Roland Nickel für immer verlassen. Er hat seine letzten Stunden im Urlaub verbracht, war mittags noch gut gelaunt. Dann aber hat sein Herz aufgehört zu schlagen. Ronny oder auch "Grande" genannt, war uns immer ein guter Freund. Er hat zahlreiche Aktionen unterstützt und geholfen, wo er konnte. Wir treffen uns zur Beisetzung am Freitag, 21. Dezember, um 13.45 Uhr auf dem Waldfriedhof.

15.12.2012 Christina beim Stammtisch

Biene Petra Berghaus und Bock Opi

(Elmar Lange) überreichten das T-Shirt (Foto: Heinz G. Gehnke)

T-Shirt für Schauspielerin
Sie hat zwar noch keine Prüfung abgelegt und ist auch offiziell noch nicht im Club. Das aber könnte sich ändern. Schauspielerin Christina Siemoneit nutzte ihren Aufenthalt in Rotenburg auch für einen Besuch der Leute vom Stammtisch der Mistböcke und -bienen im Aloha. Diese hatten das geahnt und vorsorglich ein Shirt mit der Biene machen lassen. Christina informierte sich umfassend über die Arbeit der Stammtischler und kündigte sogar an, in Kenia ein Praktikum in einem Waisenhaus machen zu wollen. Dann ist die Aufnahme in den Club ja schon fast gesichert. Zeit hat die junge Frau nach ihrem Ausstieg aus "Alles was zählt" ja nun. Letztmalig ist die Tänzerin am 5. Februar in der Soap auf RTL zu sehen.

15.10.2012 Jetzt anmelden!!

Am 21.12.2012 findet unser Weihnachtsessen mit "Bocktaufe" statt. Bitte bei Gelegenheit in der Taverne anmelden!
[Download Einladung - PDF 258 KB]

07.09.2012 Auf Wiedersehen Sarina

Ein letzter Gruß...

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Auch bei uns gibt es leider nicht nur schöne Stunden und Ereignisse. So mussten wir Abschied nehmen von Sarina Tappe, die nach einem Krebsleiden am 29. August von uns ging. Sie wurde nur 60 Jähre alt. Sarina hat uns oft geholfen und wir haben auch einige Dinge gemeinsam auf die Beine gestellt. Als sie noch Chefin beim Heimatbund war, haben wir Dachpfannen gekauft. Bücherbörsen haben wir gemeinsam abgewickelt und für den Kaffeeklatsch hat sie uns Torten gemacht. Wir trauern um eine liebe Freundin, die sich bei uns offenbar wohlfühlte. Ich denke an die Scheunenparty bei Bauer Poppe. Ina, wir sehen uns wieder – irgendwann. Danke!
Der Präsi

21.08.2012 So werden wir bekannt

Foto: Heimlich gemacht am PC

Radio Bremen TV berichtet
Irgendwie ist es schon irre. Wir fahren zu Radio Bremen TV, stellen unseren Club und eine neue Aktion vor und schon ergibt es eine neue Möglichkeit, gnadenlos zu helfen. Aber der Reihe nach. Regina wurde von Karin Lokita in der Maske richtig fein geschminkt. Für den Präsi brauchte sie hingegen nur einige Minuten, dann war das erledigt. Die Sendung "Ansichten" mit Katja Runge war sehr angenehm, auch weil im Studio herrliche 21 Grad waren. Nun hat zwar die Zeit nicht ausgereicht, alle Aktivitäten vorzustellen, aber so einige konnten wir doch erklären. Wir warten jetzt auf Angebote für den Judogürtel mit dem Autogramm von Dimitri Peters. [Weitere Informationen...]
Ja und dann die neue Idee, helfen zu können. Sie wurde aber erst an uns herangetragen, als wir das Studio verlassen hatten. Ein Mitarbeiter des Senats bat uns per Kurzhinweis hinter dem Scheibenwischer doch glatt darum zu helfen, die Staatsverschuldung des Landes Bremen mit zu bremsen. Naja, eine Rechung lag noch nicht dabei. Man wolle Regina zunächst fragen, ob sie denn auch bereit sei, eine Parkgebühr in ungewöhnlicher Höhe zu überweisen. Der Präsi meint, das sei nur im Beisein aller Böcke und Bienen zu beschließen. Auch wissen wir ja nicht, in welcher Höhe unsere Aktie ausgestellt sein wird. Bremen macht sich damit, nachdem zunächst die Fußballer mit einem Hühnerheini kooperieren und für Unruhe sorgen, nicht unbedingt beliebt beim Nachbarn Niedersachsen. Das Dreigestirn der Böcke wird sich da wohl noch was ausdenken müssen.

23.07.2012 Einer mehr im Team

Ehrenmistbock Rino Bianchi mit einem Freund

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Bianchi ist Ehrenmistbock
Die Überraschung ist gelungen. Vor zahlreichen Zeugen und im Rahmen des Feier-Tag 25 Jahre Fußgängerzone wurde der Italiener Rino Bianchi am 21. Juli zum Ehren-Mistbock ernannt. Bianchi ist ein ganz alter Freund des Präsi und er hat quasi dafür gesorgt, dass es hier einen Club gibt, der sich auch um benachteiligte Menschen kümmert. Rino hat in der Zeit von 1987 bis 1990 gleich mehrere Aktionen gemacht, an denen der Präsi immer beteiligt war.
1987 hat er eine 21,20 Meter lange Eisschlange gebaut und ich Stücken verkauft, Der Erlös in Höhe von 2390,30 Mark ging an die Kinderkrebshilfe. Ein Jahr später gab es das Rotenburger Stadtwappen aus Speiseeis. 16 Quadratmeter war es groß und es brachte, stückweise verkauft, 3377 Mark für Rotenburger Sorgenkinder. Im Folgejahr wurde der Spielplatzbau am Weichelsee
mit 600 Mark unterstützt und 1990 schließlich erbrachte eine Ostereieraktion stolze 1800 Mark, die an die Kindergärten gingen. Bianchi, mittlerweile 71 Jahre alt und in Italien wohnend, hat den Kontakt zu seiner alten Wirkungsstätte nicht verloren und er hat versprochen, eine Feier auf seine Ernennung folgen zu lassen - in Rotenburg!

30.04.2012 Hier bin ich am liebsten!

Michael Kruse zu Gast bei Böcken und Bienen

(Foto: Gudrun Gehnke)

Radio Bremen bei den Böcken und Bienen
Das ging alles sehr schnell. 2007 hatte der Präsi für den Stammtisch sich bei Radio Bremen für die Sendereihe "Hier bin ich am liebsten" beworben. Und schon wenige Jahre später kam die Zusage von Moderator Michael Kruse. So schnell kann es gehen und pünktlich um 19.15 Uhr am 27. April stand der gut gelaunte Radiomann dann bei uns auf der Matte.
Es wurde ein lustiger Abend, nicht nur für uns, auch der Moderator schien seinen Spaß zu haben. Er spendete spontan in die Clubkasse und nahm zur Erinnerung ein Böcke-Glas mit an die Weser. Nun warten wir gespannt auf den Bericht, der sicher schneller als nach fünf Jahren zu hören sein wird.

12.03.2012 Viel Arbeit gab's ...

Der Seemann, Gudrun, Pietschi, Petra & Opi...

das Team beim Konzert der Bläserklassen

Das war viel Arbeit, hat nicht viel Geld in die Kasse gespült, aber uns ganz viel Spaß gemacht. Zur Unterstützung der KMS haben wir zum Konzert der Bläserklassen Getränke verkauft. Die Aula der Realschule war proppevoll, aber Durst hatten die lieben Leute wohl nicht so viel. Wie auch immer, die Veranstaltung hatte einen tollen Verlauf, wir haben jetzt eine Erfahrung mehr und am Ende war es in der Taverne nur gemütlich. Danke an Hucky & Regina für die Transporthilfe. 7 MB's waren insgesamt im Einsatz, der Präsi
auf und der Mic vor der Bühne.
Informationen zum Konzert [->www.blaeserklassen-rotenburg.de]

06.02.2012 Die nächste Aktionen 2012...

Am 10. März 2012 unterstützen wir auf Anfrage der Kreismusikschule ein Konzert der Bläser-Musikklassen aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) in der Aula Realschule Rotenburg durch Getränkeverkauf. Wer mithelfen möchte, trage sich bitte verbindlich in die Liste im Aloha ein. Danke! Weitere Informationen zur Veranstaltung unter [www.blaeserklassen-rotenburg.de]

Vom 11.-15. Juli 2012 findet wieder der Specht-Beach-Cup am Weichelsee statt. Auch dort sind die Mistböcke und -bienen wieder mit von der Partie. Ideen bitte an den Präsi...

03.02.2012 Leckeres zum Geburtstag...

Eine leckere Torte zum Jubiläum

gab es natürlich auch - organisiert von Biene Petra!

...gesponsort und überreicht wurde die Torte von Fred Müller, Chef der Bäckerei Brunnen Müller [www.brunnen-mueller.de]. Kleiner Scheißer war so freundlich und hatte eine schmackhafte Suppe spendiert.

01.02.1012 Happy Birthday, Mistböcke!

Das Journal am Mittwoch gratuliert...

[...zum Artikel: auf die Grafik klicken - PDF - 336 KB]

07.01.2012 Lasse ist der jüngste Werder-Fan

Lasse mit Vater und Aloha-Wirt Kosta

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Mistböcke spendieren ein Trikot
Der jüngste Werder-Fan aus Rotenburg und Umgebung heißt Lasse Schusters und wohnt in Sittensen. Der junge Mann ist fünf Jahre alt und besucht noch den Kindergarten. So ganz nebenbei spielt er Fußball und er ist davon überzeugt, dass Werder der beste Verein der Bundesliga ist. Lasse hat aus der Hand von Aloha-Wirt Kosta Papadopoulos als kleine Belohung nun ein echtes Werder-Trikot seines Vereins und einen Satz Autogrammkarten erhalten.
Der Stammtisch der Mistböcke hatte diese Aktion für Kinder erdacht und nach den jüngsten Fußballfans gesucht. Der Aufruf kam gut an und so trudelten Mails und Briefe bei den Böcken ein. Am Ende blieben drei Jungs übrig, die in die Endausscheidung kamen. Das Los fiel auf Lasse Schusters, der nicht nur der jüngste Fan war. Er ist auch überzeugter Anhänger des Clubs von der Weser und widersteht ohne zu überlegen das Angebot, komplett mit Fan-Artikeln des FC Bayern München ausgestattet zu werden. Auch können ihn die Nachbarn, in überwiegender Anzahl HSV-Anhänger, nicht davon überzeugen, den Verein zu wechseln.
Alle Namen der Spieler hat Lasse noch nicht im Kopf, aber er ist ein absoluter Pizarro-Fan. Und den Philipp Bargfrede kennt er auch, denn der hat eine Freundin ganz in der Nachbarschaft zu Schusters. Der Nachwuchskicker gerät ins Schwärmen, wenn er von seinem Besuch im Weserstadion erzählt. Er durfte bis an die Rasenkante und alle seine Stars aus allernächster Nähe angucken. Zum Pressetermin kam Lasse natürlich im Werder-Outfit und ließ es sich auch nicht nehmen, das neue Trikot gleich anzuziehen. Wirt Kosta, eigentlich Bayern-Anhänger, hatte für Lasse sogar extra einen grünen Cocktail mixen lassen. Mit Pommes und Nuggets wurde der strahlende Fan dann auch noch kulinarisch verwöhnt. Nun fehlt zu seinem großen Glück noch die Erlaubnis seiner Mutter, einen Fahnenmast mit der grünweißen Flagge im Vorgarten aufstellen zu dürfen.
Alle Kinder, die sich an der Aktion der Mistböcke beteiligt haben, bekommen in den nächsten Tagen Post. Als kleiner Trost erhalten alle kleinen Fans eine Freikarte für das Erlebnisbad Ronolulu.

27.12.2011 Mistböcke spendieren ein Trikot

Jury-Mitglied und Werder-Fan Stella Pozidis

mit Kinder- Trikot und Autogrammkarten (Foto: Heinz G. Gehnke)

Wo steckt der jüngste Werder-Fan?
So richtig zufrieden sind die vielen Fans des SV Werder Bremen zum Jahresende nun nicht gerade. Auch wenn der Tabellenplatz stimmt, so schmerzt die Niederlage auf Schalke immer noch nach. Besonders traurig sind nach solchen Begegnungen auch oft die allerjüngsten Fans des Clubs von der Weser. Der Stammtisch der Mistböcke hat daher Kontakt zum Verein aufgenommen und sich ein original Trikot in der Größe "S" besorgt. Das Shirt soll nun an den jüngsten Fan übergeben werden, der mündlich die beste Begründung dafür liefert, warum er Werder-Fan ist.
So zwischen drei und sieben Jahre sollte das Kind bereits alt sein, das stolzer Besitzer des Trikots zusammen mit einem Satz Autogrammkarten werden möchte. Nun muss nur noch ein guter Grund notiert werden - da dürfen die Eltern natürlich helfen - und schon bald kann die Übergabe des Trikots erfolgen. Dazu wird der kleine Fan mit Vater oder Mutter zu einem kleinen Imbiss in das Restaurant Aloha eingeladen. Der Wirt Kosta, früher selbst erfolgreicher Fußballer, wird die Fanartikel dann übergeben.
Hier die Anschrift für alle Kinder, die das Trikot haben möchten. Schreibt eine Postkarte an den Stammtisch der Mistböcke, Postfach 1206, 27342 Rotenburg oder eine E-Mail über unsereKontaktseite. Den Absender, das Alter und Grund für den Wunsch nicht vergessen. Einsendeschluss ist am 4. Januar 2012. Am 5. Januar trifft sich die Jury und entscheidet, wer das Trikot bekommen soll.

16.09.2011 Nun auch in Kenia

Nun ist Anthony ein Ehren-Mistbock

auf englisch heißt das: "Manurebuck" (Foto: Gudrun Gehnke)

Mistböcke sind überall
International ist der Stammtisch schon immer und neben den in Rotenburg lebenden Bienen und Böcken gibt es ja auch noch die Liste der Ehrenmitglieder. Wenn einer auch nur in Bremen, ein anderer in der Schweiz wohnt, so war bisher eine Biene aus Ghana die einzige Vertreterin des Clubs in Afrika und weil sie auch meistens in Düsseldorf wohnt, ist mit unserem Neuen auch ein Bock im Club, der echt in Kenia lebt, so er nicht in der Welt umhersaust.
Ein wenig überrascht war unser Anthony schon, der er plötzlich aufgerufen wurde zur feierlichen Ernennung durch Präsi und Bienenkönigin. Aber er hat sich doch gefreut Urkunde und Shirt zu bekommen. Der übliche Klapps auf den Hintern durfte auch nicht fehlen und so gibt es nun einen mehr in der Runde. Leider hat er noch nicht gelernt, dass man Ouzo auch trinken kann - aber er ist ja noch jung.

24.08.2011 Lauschangriff auf Regina und Kosta

Journal am Mittwoch, 24.08.2011

08.08.2011 Lauschangriff auf Bine Petra

Journal am Mittwoch, 03.08.2011

04.05.2011 Der heiße Draht trinkt schief

Der Heiße Draht versucht sich am neuen Bierglas

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Immer am 1. Mai hat unser "Heiße Draht" Geburtstag. Und immer ist gutes Wetter in Waffensen und immer sind einige Bienen/Böcke dabei, wenn auf dem Hof gefeiert wird. Und immer gibt es ein kleines Geschenk außer der Reihe.
In diesem Jahr hat unser Günter ein schiefes Bierglas, mit seinem Namen graviert, bekommen. Das war zunächst ein komisches Gefühl, daraus zu trinken, aber der Mensch ist ja flexibel, besonders wenn er Bierdurst hat.
Danke für die liebevolle Bewirtung, lieber Günter.

16.04.2011 Ein Mistbock kann das gut

Bauer Poppe läßt es auf die neue Eiche regnen

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Bauer Poppe begießt neue Eiche
Es ist gute Tradition: Wer in Waffensen Schützenkönig wird, muss auch eine Eiche pflanzen. Also ging dieser Kelch auch nicht an Mistbock Bauer Poppe vorbei. Hermann hat das mal eben so nebenbei gemacht und dann seine Schützenschwestern und -brüder auf ein Pils eingeladen. Auch mit der Gießkanne kann der Landwirt umgehen. So ließ er es regnen und schaute dabei auch noch vergnügt in die Kamera vom Präsi. Für die Zeitung war Hini Tietjen da. Auch er bekam sein Foto. Ein Mistbock kann das eben.

29.03.2011 Neue Ehren-Mistböcke

Nun sind sie auch online. Am 25. März 2011 wurden auch zwei neue Ehren-Mistböcke in den Club aufgenommen. Manfred Klein und Heinz Goldstein unterstützen den Internationalen Stammtisch der Mistböcke und Mistbienen wo es ihnen möglich ist. Ein guter Grund, um die zwei in den "Kreis der Erlauchten" aufzunehmen...
[Ehrenmitglieder]

02.02.2011 Herzlichen Glückwunsch!!

Die Mistböcke und -bienen haben Geburtstag. Heute vor neun Jahren wurde der Stammtisch gegründet. Viel Gutes wurde getan, noch viel Gutes ist zu tun...!

23.12.2010 Weihnachts- und Neujahrs-Grüße

Allen Bienen und Böcken, aber auch allen Freunden und Bekannten, wünsche
ich eine schöne Weih-nacht und ein gutes neues Jahr. Bitte bleibt alle gesund und vergeßt nie: Helfen tut gar nicht weh!
Macht Euch den Kamin an und genießt die Feiertage.

Der Präsi

17.12.2010 Wenn Böcke und Bienen feiern

Der Oster...? Weihnachtshase war da... !

(Foto: Die Gehnkes)

Osterhase im Aloha
Es passieren schon komische Dinge im Leben der Mistbienen und -böcke. Erst sagt Santa ab und schickt dafür einen dunkelhäutigen Osterhasen, dann kommt eine Putzfrau und verrichtet ihren Job und dann läßt Petr auch noch
weihnachtliche Musik erklingen.
Strich drunter: Ein sicher gelungener Jahresabschluß in der Taverne. Dem Küchenteam sei Dank für die Irritation
der Geschmacksnerven im positivem Sinn. Lolo hat wie Regina die Sache unterhaltsam inszeniert und der Ouzo hatte die richtige Temperatur. Bleibt eine Schweigeminuten für Mike zu erwähnen, der uns im Alter von 65 Jahren verlassen hat.

17.12.2010 Jahresabschluss 2010

(Fotos: Die Gehnkes)

11.12.2010 Böcke und Bienen sind traurig

Mike Zabel in seinem Element mit Kuscheltieren

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Mike Zabel verstorben
Am 11. Dezember 2010 ist - für uns unfaßbar - in Hamburg Mike Zabel (65) verstorben. Er war der "Mann der Kuscheltiere" für uns. Wir haben unzählige Stofftiere und Spielzeuge nach Hamburg gebracht. Mike hat alles sortiert, gereinigt und Hilfsdiensten für Kinder in Notfallsituationen zur Verfügung gestellt. Er hat unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet und wurde am Ende doch nie für seine Arbeit belohnt. Der Stammtisch erinnert sich gerne an den "Hamburger Jung" mit Herz. Zwischen Teddys, Puppen, Hasen und Hunden durften wir mit ihm Bockwurst essen und Kaffee trinken. Und immer wieder war er nebenbei schon wieder am sortieren und verstauen. Wir gedenken unserem Mike mit großer Bewunderung und wünschen seiner Heidi viel Kraft für die kommende Zeit. Die Beisetzung findet am Freitag, 17. Dezember um 10.45 Uhr in Hamburg-Oejendorf statt.
J.W. von Goethe hat gesagt: "Was man tief im Herzen besitzt, kann man nicht durch Tod verlieren".
Heinz G. Gehnke (Präsident)

11.12.2010 Böcke & Bienen trauern um Mike (2.v.l.)

04.08.2010 Die Zeit rauscht im Sauseschritt

Der kleine Lolowas

ab nächste Woche ein I-Männchen (Foto: Heinz G. Gehnke)

Lolos Erster kommt zur Schule
Kaum zu glauben. Wir erinnern uns, als Frau Anja mit dickem Bauch zum Schwimmen im Rono war und ein kleines schwarzes Männchen an der Theke vor einem kühlen Blondes saß. Hucky Specht, er hat einen zweiten Wohnsitz bekanntlich in Ostafrika, sprach den Kerl an und erfuhr, er sei aus Kenia.
Wenige Wochen später war auch er ein Mistbock.
Gattin Anja hatte zwischenzeitlich den ersten Sohn auf die Welt gebracht. Dieser wird am Samstag eingeschult - und wir wundern uns schon wieder, wie schnell die Zeit vergeht. Im Jahr 2012 feiern wir unseren zehnten Geburtstag, auch wenn es Stimmen gibt die behaupten, dass wir das nicht schaffen. Die Einladung zur Party gilt schon heute. Wir feiern am 2.2.2012! Noch Fragen?
Der Präsi

01.08.2010 Petra ist jetzt 50

Petra und der Porsche

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Böcke und Bienen schenken Porsche-Fahrt
Die Überraschung scheint gelungen zu sein. Dank eines guten Ablenkungsmanövers kam unser Rotschopf erst gar nicht auf die Idee, dass eine Spazierfahrt in einem Porsche genau zur Mittagszeit auf dem Plan stand.
So durfte unsere Petra einmal einen 325 PS starken Boliden durch die schöne norddeutsche Landschaft bugsieren. Gut eine Stunde war sie unterwegs und ließ sich dann standesgemäß vor der Haustür wieder absetzen. Nun weiß Petra, wie es sich anfühlt, wenn der Gashebel eines Porsches einmal kurz aber ganz durchgedrückt wird. Böcke und Bienen sagen Danke für die schöne Party und wünschen Dir weiterhin viel Lebensfreude und Gesundheit.

25.07.2010 Hucky feiert Open-Air

Hucky erhält einen Gutschein

(Foto: Gudrun Gehnke)

Das sollte exemplarische Wirkung haben!
Das war eine sehr gute Idee, die unbedingt Nachahmer finden sollte. Hucky wurde 63 und 63 Leute kamen um 63 Kilo Frühstück zu verdrücken an den Weichelsee. Das war nicht nur gut geplant sondern auch noch superlecker. So macht Geburtstag feiern riesig Spaß. Danke Hucky (und Regina)!
Sein Geschenk hat der Sandmann nun auch bekommen. Kartoffelkönigin Melanie besuchte noch am Festtag die Spechts und überbrachte einen Blaubeerbusch. Im nächsten Jahr zum Erntefest könnten wir uns dann ja mal ein neues Fest ausdenken.

25.07.2010 Huckys Geschenk

Der Gutschein mit dem unaussprechlichem Namen...

war für enen Heidelbeer-Busch (Foto: Heinz G. Gehnke)

25.07.2010 Die Bayern kriechen

Der Coach kann es nicht lassen!

Aber die Laufgeschwindigkeit der Raupe hat wohl was mit dem Bayernsturm 2010 zu tun. (Foto: Heinz G. Gehnke)

So sind sie, unsere Bayern-Fans. Erst hauen sie den Grünweißen beim Pokalfinale die Bude voll und nun kommen sie wieder angekrochen. Aber auch ein schöner Falter läßt die Schmach nicht vergessen, der die grün-weißen Fans ausgesetzt waren, als sie im Nachthemd durch die City mußten. Bienenkönigin Petra hat die Raupe wieder in die Natur entlassen und hofft, dass sich daraus etwas schöneres entwickelt, als ein Bayern-Logo. Ach ja: Die Raupe fiel von Baum und landete auf dem rechten Bein des Präsi. Was soll uns das wohl sagen?

21.07.2010 Bauer Poppe nun auch König

Bericht Journal am Mittwoch, 21.07.2010

Die Mistböcke und Mistbienen gratulieren auf diesem Wege Bauer Poppe, der am vergangenen Samstag auf dem Schützenfest in Waffensen die beste "10" im Königsschießen erreichte und damit neuer Schützenkönig von Waffensen geworden ist.

04.07.2010 Mistbock Petr geehrt - 25 Jahre Chef

Präsi und Bienenkönigin gratulieren dem Seemann

(Foto: Gudrun Gehnke)

Die Überraschung war gelungen. Der Präsi und die Bienen Petra und Gudrun waren am 4. Juli zum Matjesfest nach Kirchwalsede gefahren um Petr und dem Shanty-Chor Waffensen zum 25sten Chor-Geburtstag zu gratulieren. Petr bekam als Erinnerung eine Urkunde und eine Half-Penny-Münze, in der das Motiv, nämlich ein Segelschiff, freigestellt wurde. Der Seemann leitet diesen Chor musikalisch von Anfang an. Zum Kartoffelmarkt werden die Shanty-Leute ihr Jubiläumskonzert abliefern.

Half-Penny-Münze mit Segelschiff für Petr

 

03.05.2010 Das war eine schöne Party!

Nun trägt er Werder auch auf der Brust!

(Foto: Alfred Sommermeier)

Unser Günter trägt die 60 auf dem Trikot
Nun hat es auch unser Heiße Draht geschafft! Er hat die 1. Hälfte seiner Anwesenheit auf dieser grün-weißen Welt erfolgreich hinter sich gebracht. Alle Bienen und Böcke gratulieren nochmals von Herzen und bedanken sich an dieser Stelle für die tolle Feier in Bötersen. "Günter, mach weiter so. Behalte deine gute Laune und die Einstellung zum Leben. Wir freuen uns auf viele weitere schöne Stunden mit dir".

09.04.2010 Post an PRÄSI

Die Postkarte aus den USA

Anschrift ohne Straße und Hausnummer - Man muss eben nur Präsi sein
Es kommt ja schon mal vor, dass Post nicht ankommt, weil die Hausnummer in der Anschrift fehlt. Das ärgert Absender wie Adressaten gleichfalls. Es soll aber auch Post geben, die nur mit Namen und Ort versehen, beim Empfänger eintrudelt. So hat ein Rotenburger Bürger in Stammtischlaune gewettet, Post würde ihn nur mit Angabe seines Amtes erreichen. Das wäre, würde man an Angela Merkel, Berlin schreiben, sicher kein großes Problem. Wer aber kennt schon den Präsidenten der Mistböcke in Rotenburg?
Also machten sich zwei Stammtischler auf den Weg nach New Orleans mit einem Adressaufkleber in der Tasche. In den USA angekommen, klebten sie den Sticker auf eine bunte Postkarte und beglückwünschten den cleveren Postzusteller schon mal vorab. Notfalls sei es, so das Pärchen, schade um die Karte. Der Empfänger hat die Post bekommen, unbeschädigt und zugestellt, als wäre es die normalste Angelegenheit der Welt. Nun muss der Absender eine Runde spendieren und der Empfänger kann ich im Ruhm sonnen. Der Post sei Dank.

06.04.2010 Wem die Sonne lacht

Pietschi mit neuen Schuhen und Eierwärmern

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Böcke und Bienen auf Ostertour
Wenn Engel reisen. Es muß was dran sein an dem Spruch. Nur ein Tag der Woche war schön und da waren wir unterwegs. Strahlender Sonnenschein und eine gut aufgelegte Truppe marschierte durch die Wiesen zum Weichelsee um sich dort einem Quiz zu stellen. Später in der Taverne gab es gut Essen und reichlich Zaubertrank. Insgesamt also ein schöner Tag ohne Handy, dafür aber mit neuartigen Eierwärmern und guter Organisation durch Jana und Pietschi. Böcklein, Bienchen - was willst du mehr?

06.07.2009 Und das alles zur Silbernen

Vielen Dank Regina und Hucky. Das war ein Abend so richtig für Genießer. Das Essen war lecker, die Getränke gut gekühlt und selbst das Wetter zeigte seine beste Seite. Nun wo eine Regina im Garten steht und hoffentlich bald befruchtet wird, freuen wir uns schon heute auf die Kirschenernte. Gerne kommen wir helfen, so Speisen und Getränke frei sind. Euch für die zunächst nächsten 25 Jahre viel Gesundheit und Freude am Leben. Ein paar Bilder mögen an diesen tollen 3. Juli erinnern.

11.04.2009 Neu im Club: Bibo und Sonja

Bibo & Sonja (Mitte)

...sind seit 2009 bei den Böcken und Bienen.

11.04.2009 Neu im Club: Bibo und Sonja

Der Klaps heißt "Willkommen im Club"

(Foto: Hucky)

10.04.2009 Eierkloppen und Taufe

Sonja kann das

(Foto: Hucky)

Nun hat der Stammtisch also zwei Leute mehr im Verzeichnis. Am 10. April, also dem Karfreitag 2009, haben sich Sonja und Bibo Reimann den Aufgaben, die ein Neumitglied zu meistern hat, gut gelaunt und erfolgreich gestellt. Selbst stinkender Käse oder Karnickelmist konnten den Jungvermählten nichts anhaben. Bravourös auch die Fingerfertigkeit von Sonja beim dekorieren einer Banane. Dem Club hat es Spaß gemacht und am Ende von insgesamt 9 Prüfaufgaben gab es für beide den Klaps auf den Hintern, eine Urkunde und das übliche Shirt. Willkommen im Club und schöne Stunden mit den Böcken und Bienen.

21.02.2009 Sieger mit dem letzten Wurf

Prost auf gute Freundschaft

(Foto: Heinz G. Gehnke)

Böcke beim Bosseln erfolgreich
Das war so was von knapp! Die Kreisliga-Bosselfreunde aus Wittmersum verlangten den Bienen und Böcken bei der Tour 2009 am 21. Februar alles ab. Am Ende einer großen Runde durch den Staatsforst zeigten die Ergebnislisten der vier Gruppen ein Unent-schieden. Also musste ein letzter Wurf die Entscheidung bringen. Wie auch immer, die Rotenburger hatten Glück und siegten mit wenigen Metern Vorsprung.
Rund 30 Leute hatten sich am Soldatenheim getroffen um gemeinsam auf Tour zu gehen. Die mobile Kantine war gut bestückt und auch die Feldküche von Regina und Gudrun erfüllte voll ihren Zweck, wenn es den beiden Bienen auch nicht gelangt, eine Senfrille entstehen zu lassen. Der Häuptling ent-wickelte sich zu einem Friesenfan und selbst die mehr als dämliche Spielweise der grünweißen Fußballer aus Bremen schaffte es nicht, die gute Stimmung zu verderben. Am Ende freuten sich alle auf ein köstliches Grünkohlessen im Haus am Luhner Forst.
Unsere Gäste haben sich dann doch noch ein wenig selbst ins Knie geschossen. Sie haben uns mit Kugeln und Fangkorb ausgestattet. Wenn wir diese Gerätschaften zum Üben nutzen, werden sie künftig wohl gar nicht mehr gewinnen können. Sei es drum, der vom Präsi georderte Schnaps schien allen zu schmecken und wird nun auch in der Taverne zu kaufen sein. Dort soll jeder Buddel zwei Euro kosten – 50 Cent davon gehen in die Kasse. Wer beim Präsi direkt kauft, zahlt nur einen Euro pro Fläschchen.
Ob es auch im Jahr 2010 einen Vergleichs-kampf mit den Ostfriesen gibt, hängt von den Kontakten des Bauer Poppe nach Wittmer-sum ab. Falsch kann es ganz sicher nicht sein, wieder mal am Deich auf Tour zu gehen. Und Maenne hat versprochen, keine Brände mehr zu legen und tanzen darf er ruhig.

Fotos: Heinz G. Gehnke

17.12.2008 Böcke hatten Spaß mit dem Nikolaus

Neuer Ehrenbock: Uwe Kobow

Opi und Präsi ernennen Uwe Kobow zum 3. Ehrenbock (Foto: Die Gehnkes ;-)

Und plötzlich waren es drei!
Das war eine schöne Feier in der Taverne am 6. Dezember. Sogar der Nikolaus war da und hat dem Kleinen Scheißer Kakao in einer ganz besonderen Schnabeltasse gebracht. Aber es gab auch kleine Geschenke für alle Gäste und nun gibt es den Ehrenbock mit der Nummer 3. Ausgezeichnet wurde Uwe Kobow, Chef von famila, der sich in Sachen Bronzeknolli ganz stark engagiert hatte. Er wurde mit Shirt, Pott und Urkunde vom Präsi gelobt und ernannt.
Auch die Zabels waren gekommen um mit uns zu feiern. Schließlich gab es ja auch was zu gewinnen und der Kleine Scheißer stand auch dabei im Mittelpunkt des Geschehens. Räumte er doch glatt die besten Preise ab. Nun hat er einen Kühlschrank und eine Kaffeemaschine mehr in seiner Aussteuer. Die nächste Nikolausfete ist für den 19. Dezember 2009 geplant. Nun hat also jeder Bock und alle Bienen genügend Zeit, sich auf die kleine Party vorzubereiten

Schnabeltasse vom Nikolaus für den KS

(Foto: Die Gehnkes)

Jochen bedankt sich musikalisch

(Foto: Die Gehnkes)

23.11.2007 Der Baum ist endlich da

Hucky durfte selbst buddeln

Die Böcke haben, wenn auch etwas verspätet (typisch für den Club), dabei zugesehen, wie Hucky sein Geschenk zum 60sten Geburtstag eingebuddelt hat.
Wie bereits zum Jubeltag dokumentiert, verfügt der Sandmann nun über einen "Horneburger Pfannekuchen" in seinem Garten. Drei, wenn auch nicht unbedingt echte, Äpfel konnte der stolze Besitzer schon an den Ästen leuchten sehen. Und damit er auch den weiten Weg zur Ernte im nächsten Jahr gefahrlos zurücklegen kann, überreichte der Präsi noch einen Handstock (aus Afrika), der mit allerdings ganz echten Äpfeln aus dem Alten Land von Biene Gudrun dekoriert war.

© 2017 Mistböcke Rotenburg
Restaurant Aloha Internetservice ROWnet.de